#1

Konstitutionsmittel???

in Allgemeines zur Homöopathie 28.11.2008 19:19
von Ulla | 200 Beiträge | 208 Punkte

Geschrieben am 24.10.2008 13:12


--------------------------------------------------------------------------------

Hallo,
ich hoffe ihr findet die Frage nicht zu dumm, aber ich hadere einfach mit dem Begriff Konstitutionstherapie.

Für mich war die Konstitutionsbehandlung das Gleiche wie die Behandlung einer chronischen Erkrankung.

Nun schreibt aber Christiane P. Krüger in ihrem Buch:
"Auf die Therapie einer akuten, subakuten oder chronischen Erkrankung sollte immer eine "konstitutionelle Therapie" folgen um Rezidiven vorzubeugen."

Was wird denn bei einer Konstitutionellen Therapie anders gemacht wie bei einer Chronischen Erkrankung?

Liebe Grüße Sabine

In Antwort auf:
Hallo, Sabine,
die Aussage halte ich schlicht für Unsinn.

Warum soll nach einer akuten/subakuten Krankheit "immer" eine Therapie folgen? Wenn der Mensch nach einem Infekt keinerlei Beschwerden mehr hat, braucht er auch keine Therapie.
Anders ist es, wenn immer wieder Infekte kommen, dann ist diese Infektanfälligkeit das Zeichen für eine Schwäche des Organismus und sollte tiefgreifend behandelt werden.

An einer chronischen Erkrankung ist immer der gesamte Organismus beteiligt. Wenn eine chronische Erkrankung geheilt ist, also keine Krankheitssymptome mehr da sind, was bleibt dann noch zu behandeln? Der Charakter?

Es gibt allerdings Kranke, die mehrere chronische Erkrankungen haben, die sich abwechseln. Da wird dann jeweils die aktuell im Vordergrund stehende behandelt. Sobald die andere Erkrankung sich wieder in den Vordergrund schiebt, kommt die an die Reihe. In solchen Fällen ist es wichtig, gleich bei der Anamnese zu erforschen, ob es sich bei den Beschwerden um 1 Krankheit oder um mehrere handelt, damit man den Heilungsverlauf beurteilen kann.

"Konstitutionstherapie" ist sowieso eine irreführende Bezeichnung. Konstitution (Körperbau, Charakter usw.) an sich ist nichts Krankhaftes. Der Begriff beinhaltet zwar auch die "Veranlagung" zu bestimmten Krankheiten, aber homöopathisch behandeln kann ich die Veranlagung ja nicht, sondern nur eine real existierende Krankheit mit ihren Symptomen.
LG ilse


In Antwort auf:
Danke Ilse für deine Antwort

Zitat Ilse

Zitat:

Es gibt allerdings Kranke, die mehrere chronische Erkrankungen haben, die sich abwechseln. Da wird dann jeweils die aktuell im Vordergrund stehende behandelt. Sobald die andere Erkrankung sich wieder in den Vordergrund schiebt, kommt die an die Reihe. In solchen Fällen ist es wichtig, gleich bei der Anamnese zu erforschen, ob es sich bei den Beschwerden um 1 Krankheit oder um mehrere handelt, damit man den Heilungsverlauf beurteilen kann.




Schaut man da aber nicht nach einem Mittel das alles abdeckt?

Liebe Grüße Sabine


In Antwort auf:
Hallo Sabine,
ich teile Ilses Aufassung und halte die Formulierung von Christiane Krüger so auch für dummes Zeug. Man schaut natürlich immer nach einem Arzneimittel, das alles abdeckt - außer bei akuten Erkrankungen. Das ist aber leider nicht immer möglich, weil bei einem Patienten mehrere Miasmen behandlungsbedürftig sein können. Wenn man nicht alles unter einen Hut bekommt, behandelt man das Miasma, das gerade besonders aktiv ist (also die Erkrankung, die gerade "aktuell im Vordergrund steht", wie Ilse schrieb oder "das Mitglied der innern Tafelrunde, das gerade am lautesten schreit", wie Andreas Krüger es formuliert hat) und danach die nächste "Schicht".
LG
Thomas



In Antwort auf:
Hallo, Sabine,
früher habe ich auch geglaubt, dass man mit einem einzigen Mittel alle derzeitigen und früheren Krankheiten eines Patienten abdecken kann, dann kommt die Rückspulung, wie es sein soll, und, hurra, er ist total gesund.

So was passiert am ehesten noch bei Kindern, weil die noch keine lange Krankheitskarriere hinter sich haben, oder bei sehr starken Konstitutionen. Die erkennt man daran, dass sie bei Erkrankungen in unterschiedlichen Bereichen immer die gleichen Reaktionsmuster zeigen.

Beispiel: Jemand hat jetzt Herzbeschwerden, davor hatte er öfter Blasenentzündungen und zwischendurch auch mal rheumatische Schmerzen. Bei allen Beschwerden sind die Modalitäten und Empfindungen im Großen und Ganzen jeweils gleich gewesen - also ob Herz, Blase, Rheuma: immer stechende Schmerzen, Besserung durch Bewegung im Freien, Verschlechterung nachts im Bett, viel Durst auf Kaltes usw.-, dann kann es sein, dass 1 Mittel auf alle Beschwerden einwirkt, weil es sich im Grunde nur um 1 Krankheit handelt, die sich lediglich in verschiedenen Bereichen manifestiert.

Der Normalfall ist aber, dass es eine Serie von Mitteln braucht, um die Krankheitsschichten zu heilen, die sich im Laufe eines Lebens aufgebaut haben.
LG ilse



In Antwort auf:
Danke euch beiden
Ilse, ich habe vorher das abwechselnd überlesen.

Aber wenn z.B. mehrere chronischen Krankheiten zusammen auftreten,
z.B. chronische Konjunktivitis, starke Absonderung von braunem Schmalz aus den Ohren, fürchterlich stinkende Flatulenz, versucht man ja schon, da die Dinge ja auch irgendwie zusammen passen, mit einem Mittel abzudecken.
Zumal sie auch noch ganz jung ist - 7 Monate.

Das war jetzt ein Beispiel von meinem Hund, aber da werd ich mal einen neuen Treat aufmachen.

Liebe Grüße Sabine

nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Gemeinsamkeiten/Unterschiede der alten und neuen Schulen
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von raterz
20 03.12.2017 23:45goto
von raterz • Zugriffe: 53831
Konstitutionsmittel
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von evapierron
6 05.05.2011 13:35goto
von evapierron • Zugriffe: 4170
falsches Mittel, Prüfsymptome (und Unterdrückung?)
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Wolfi
10 08.04.2010 13:53goto
von Wolfi • Zugriffe: 2058
Akut oder chronisch
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Medusa
0 28.11.2008 08:56goto
von Medusa • Zugriffe: 536
Homöopathische Prophylaxe
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Medusa
0 28.11.2008 08:38goto
von Medusa • Zugriffe: 1303
Homöopathische Hausapotheke
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Medusa
0 27.11.2008 21:23goto
von Medusa • Zugriffe: 912
Polychreste
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Medusa
0 27.11.2008 13:17goto
von Medusa • Zugriffe: 964
Homöopathische Kontraindikationen
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Medusa
0 27.11.2008 09:05goto
von Medusa • Zugriffe: 1212
Muskelverknöcherung
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Heidjerin
0 26.11.2008 07:20goto
von Heidjerin • Zugriffe: 1047

Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Marion
Besucherzähler
Heute waren 4 Gäste , gestern 137 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2515 Themen und 17043 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: