#1

Konstitutionsmittel

in Allgemeines zur Homöopathie 02.05.2011 22:07
von evapierron | 131 Beiträge | 166 Punkte

Hallo an Alle
Ich bin ganz neu hier, und hoffe dass ich mit meiner ersten allgemeinen Frage hier richig bin.
Gibt es bei Konstitutionsmitteln eine allgemeine Regel bezüglich der Potenz und der Gabe oder sollte man individuell dosieren?
Ich habe gerade für 2 Familienmitglieder recherchiert und bin auf Nux vomica und Mercurius solubilis gekommen.
Da ich wenig Erfahrung habe brauche ich etwas Hilfe.
Ich hätte jeweils eine D200 ausgewählt aber wie oft?
Nach einem Schema oder je nach Reaktion auf die Gabe?
Danke für eure Antworten
Grüsse Eva

nach oben springen

#2

RE: Konstitutionsmittel

in Allgemeines zur Homöopathie 03.05.2011 10:42
von Maja | 238 Beiträge | 250 Punkte

Auf diesen Seiten gibt es eine gute Einführung zum Thema Dosierung.
http://www.homoeopathie-aerzteforum.de/E...len/saulen.html
http://www.homoeopathie-aerzteforum.de/E.../dosierung.html

Zitat
Die Häufigkeit der Wiederholungsgaben beim homöopathischen Mittel richtet sich nach verschiedenen Gegebenheiten:
Je besser das Arzneimittel in bezug auf die Erkrankung gewählt ist, desto seltener sind die Wiederholunggaben notwendig.
Man spricht dann homöopathisch vom Simile.
Je höher der Potenzierungsgrad des Medikamentes ist, desto länger die Wirksamkeit.
Akute Erkrankungen benötigen andere Wiederholungsgaben als chronische Erkrankungen.
Der Regelfall in der Klassisch-Homöopathischen Praxis ist die Wiederholung des Mittels bei erneutem Auftreten der Symptome oder Verschlechterung der Krankheit nach schon eingetretener Heilreaktion.
Unter Umständen ist die Wiederholungsgabe erst nach mehreren Stunden oder Tagen bei akuten Erkrankungen oder nach mehreren Wochen, sogar Monaten oder Jahren bei chronischen Erkrankungen notwendig.
 

nach oben springen

#3

RE: Konstitutionsmittel

in Allgemeines zur Homöopathie 04.05.2011 10:32
von AnnaZenz | 927 Beiträge | 927 Punkte

Also es gibt keine grundlegenden Regeln diesbezüglich. Ich würde aber, je unerfahrener und unsicherer man sich ist die Potenz nicht allzu hoch nehmen. Sprich dann nicht gleich mit der c1000 anfangen.eine D200 oder c200 ist da schon eine bessere Wahl. Wenn es das richtige Mittel ist wird sich auch bei einer niedrigen Potenz etwas tun. Auch Wiederholungen sollen vorsichtig behandelt werden. Wiederrum gilt hier, wenn es das richtigen Mittel ist zeigt sich bei einer einmaligen Gabe eine Veränderung.

Generell rate ich jedoch eher davon ab konstitutionelle Behandlungen an sich selber oder im eigenen Familien oder Bekannten Kreis vorzunehmen. Da man in der Regel, ganz ohne das man es will, voreingenommen ist und oft nicht das wirklich wesentliche erkennt. so geht es auch Therapeuten die schon viel Erfahrung haben. Sicherlich gibt es auch hier ausnahmen und Fälle wo es einfach nicht anders geht.

LG Anna


- Was ist darf sein, was sein darf wandelt sich -

nach oben springen

#4

RE: Konstitutionsmittel

in Allgemeines zur Homöopathie 04.05.2011 13:36
von evapierron | 131 Beiträge | 166 Punkte

Danke Maja und Anna für eure Antworten.
Als Apothekerin kann ich nur die "kleine Homöopathie" begrenzt bei meinen Kunden anwenden.
Ich versuche mich nach bewährten Indikationen zu richten und kenne viele Kunden vomTyp ein wenig da ich in einer Dorfapotheke arbeite wo ich geboren bin.
Natürlich reizen mich auch die Konstitutionsmittel,aber da bleiben mir nur Familie und Bekannte zum ausprobieren.
Vielleicht har jemand noch einen guten Literaturtipp ?!
LG Eva

nach oben springen

#5

RE: Konstitutionsmittel

in Allgemeines zur Homöopathie 04.05.2011 14:41
von Maja | 238 Beiträge | 250 Punkte

Auf jeden Fall „Das Organon der Heilkunst“ von Hahnemann. Ansonsten bekommst Du kein System. Das gibt es online. Alles von Kent und Vithoulkas, was Du in die Finger bekommst. Richtig weiter gebracht hat mich von „Die wissenschaftliche Homöopathie“ vonVithoulkas (http://www.amazon.de/Die-wissenschaftlic...e/dp/3922345379)

Unter Google Bücher findest Du Mengenweise Lesestoff.

Das konstitutionelle Mittel kann man auch für 8-10 Tage in der C 12 geben, für den Fall, dass Du Dir nicht ganz sicher bist. Ich fange nie mit einer höheren Potenz als der C 30 an. Wenn das Mittel passt, wirkt es auch in niedrigen Potenzen. Mercurius sol würde ich als LM-Potenz geben, wenn ich mich an dieses Mittel trauen würde. Es gibt einige Mittel, die sind mir zu heikel.


zuletzt bearbeitet 04.05.2011 14:43 | nach oben springen

#6

RE: Konstitutionsmittel

in Allgemeines zur Homöopathie 04.05.2011 22:56
von Old bear • Administrator | 650 Beiträge | 650 Punkte

"Die Reise einer Krankheit" von Mohinder Singh Jus ist auch eine sehr gute, verständlich geschriebene und wissenschaftlich korrekte Einführung. Vithoulkas, wie schon erwähnt wurde, ist unverzichtbar. Dann noch "Methoden der homöopathischen Fallanalyse" von Roger Morrison.
LG
Thomas


Thomas B., Tierheilpraktiker und Klassischer Homöopath
"Manchen Menschen verbietet ihre gute Erziehung, mit vollem Munde zu reden; aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun" (Oskar Wilde)

nach oben springen

#7

RE: Konstitutionsmittel

in Allgemeines zur Homöopathie 05.05.2011 13:35
von evapierron | 131 Beiträge | 166 Punkte

Vielen Dank für eure Antworten
Ausser einer einfachen Einführung beschäftige ich mich momentan mit den Leitsymptomen von Eugene Nash und den bewährten Indikationen von Willibald Gawlik.
Es ist gar nicht so einfach sich da alleine durchzuschlagen.
Toll dass es so ein Forum hier gibt.Ich habe mir jetzt das Organon der Heilkunst bestellt und denke "Die Reise einer Krankheit" wird das nächte sein.
liebe Grüsse und alles Gute für Thomas
Eva

nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Gemeinsamkeiten/Unterschiede der alten und neuen Schulen
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von raterz
20 03.12.2017 23:45goto
von raterz • Zugriffe: 53847
falsches Mittel, Prüfsymptome (und Unterdrückung?)
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Wolfi
10 08.04.2010 13:53goto
von Wolfi • Zugriffe: 2086
Konstitutionsmittel???
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Ulla
0 28.11.2008 19:19goto
von Ulla • Zugriffe: 482
Akut oder chronisch
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Medusa
0 28.11.2008 08:56goto
von Medusa • Zugriffe: 540
Homöopathische Prophylaxe
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Medusa
0 28.11.2008 08:38goto
von Medusa • Zugriffe: 1327
Homöopathische Hausapotheke
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Medusa
0 27.11.2008 21:23goto
von Medusa • Zugriffe: 940
Polychreste
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Medusa
0 27.11.2008 13:17goto
von Medusa • Zugriffe: 980
Homöopathische Kontraindikationen
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Medusa
0 27.11.2008 09:05goto
von Medusa • Zugriffe: 1224
Muskelverknöcherung
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Heidjerin
0 26.11.2008 07:20goto
von Heidjerin • Zugriffe: 1067

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Claudia5
Besucherzähler
Heute waren 79 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 98 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2519 Themen und 17069 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online: