#1

Verabreichen von hom. Arznei

in Allgemeines zur Homöopathie 28.11.2008 13:01
von Medusa (gelöscht)
avatar

kaya
Moderator Geschrieben am 28.12.2007 10:09


--------------------------------------------------------------------------------

Hallo,
ich habe schon wieder eine Frage.

Welche Erfahrungen habt Ihr beim Verabreichen von hom. Mitteln z.B. an Haustiere.
Geht u. U. die Wirkung auf den Menschen über, wenn man die Globuli bzw. Tabletten mit den Händen berührt? Oder auch beim Verabreichen von Tropfen, könnte ich mir das noch intensiver vorstellen.
Gibt es da besondere Regeln?

Mein Mann z. B. nimmt sein Mittel (LM Potenz) morgens noch im Bett ein, um dann noch eine Weile damit zu liegen. Überträgt sich das evtl. auch auf mich, die ich ja nun daneben liege?

Danke schon mal für eure Erfahrungen

LG Christa

In Antwort auf:
Hallo Christa,

auch ich verabreiche meinen Tieren bei Bedarf Globulis. Meist lege ich sie in einen Mörser und zerkleinere sie zu Pulver. Das Mittel wird dann schneller über die Schleimhaut im Mund aufgenommen und kann nicht so einfach ausgespuckt werden.

Eine Übertragung der Information (!) halte ich auf dem Wege des Anfassens fast für ausgeschlossen.

Wenn sich jedes Mittel nach der Einnahme auch auf nebenstehende oder "nebenliegende" übertragen würde, wäre das eine fatale Sache. Ich denke Du kannst weiterhin beruhigt neben Deinem Mann liegen bleiben.

Liebe Grüße

Frank

In Antwort auf:
Hallo Christa,

bzg deiner Frage ... :

Zitat:

Mein Mann z. B. nimmt sein Mittel (LM Potenz) morgens noch im Bett ein, um dann noch eine Weile damit zu liegen. Überträgt sich das evtl. auch auf mich, die ich ja nun daneben liege?




... ein paar Links:
http://www.verlag-medizinischesforum.de/...4/14Prozess.htm
http://www.verlag-medizinischesforum.de/...8/18Prozess.htm
und
http://www.verlag-medizinischesforum.de/...25Kollektiv.htm

So ganz allein und isoliert ist der Mensch nicht, denn wir sind im Grunde miteinander verbunden. Über die Sprache und durch unsere Herzen.

LG
Pedro

In Antwort auf:
Hallo Frank,


Zitat:

Ich denke Du kannst weiterhin beruhigt neben Deinem Mann liegen bleiben




Da bin ich aber beruhigt

Danke für Deine Einschätzung.


@ Pedro

ich danke Dir für die Links, da bin ich ja mal wieder mit Lektüre versorgt. Scheint interessant zu sein

LG Christa

In Antwort auf:
meiner persönlichen erfahrung nach sind hom. mittel energetisch wirksam und schwingen auf einer vergleichbaren ebene wie unsere gedanken und gefühle.
so wie man sich von der gefühlslage eines anderen menschen beeinflussen lassen kann oder nicht, geht das demnach auch von dem mittel was er nimmt, weil dieses dann in seinem system schwingt und seine gedanken- und gefühlswelt beeinflusst.
aber nicht nur homöopathische mittel beeinflussen logischerweise dieses system.
in diesem sinne ist es für mich eine generelle frage der abgrenzung, wofür ich mich öffne und empfänglich bin und wozu nicht.

ich benutze als "niedrigste dosierung" mittel, indem ich sie in meine nähe lege (mehr oder weniger weit weg) und wenn ich genug davon habe, tue ich sie in den schrank zurück. ich kann aber auch ne kleine hausapotheke mit 30 mitteln neben mir liegen haben und es macht nix merkliches. für mich eine frage des bewusstsein.
ich kenne viele leute, die ähnliche erlebnisse mit arzneien haben wie ich.

die teilnehmer der sog. boller homöopathiewochen haben ja in den neunzigern begonnen, das phänomen des "(energie)feldes" und systemischer wirkung homöopathischer mittel auch empirisch zu bestätigen.

ist sicher auch ne frage, wie man homöopathie versteht oder verstehen will. und ich finde, darin liegt schon die mehr oder weniger bewusste entscheidung, sich für was zu öffnen oder eben nicht.

liebe grüße
paulo

In Antwort auf:
Einerseits werden hom. Mittel auch verabreicht, indem man besonders empfindliche Pat. nur daran riechen lässt. Andere Hom. kleben Hochpotenzen z.B. erst einmal auf die Haut usw. und sie wirken auch.
Andererseits dürften dann die ganzen Hausapotheken, wo zig Mittel nebeneinander liegen gar nicht mehr wirksam sein, da sich einige Mittel ja feindlich sind oder sich gegenseitig antidotieren usw.
Auch ich gebe meinen Tieren die Mittel per Hand und habe noch nicht bemerkt, dass da "ein Funke" übergesprungen ist.

LG Marion

In Antwort auf:
Liebe Christa,
ich schließe mich der Einschätzung von Frank und Marion an. Ich habe noch nie erlebt, daß die Mittelwirkung durch bloße Nähe übergeht und auch nicht, daß bereits durch das Berühren von Globuli Wirkungen eintreten. Es ist allerdings so, daß seelisch eng verbundene Menschen und/oder Tiere manchmal das gleiche Mittel benötigen, weil sie auf einer ähnlichen Ebene schwingen. Dass passende Mittel kann also u. U. das richtige nicht (nur) für ein Individuum, sondern für das ganze systemische bzw. morphische Feld sein, das für eine familie incl. Haustieren oder bei Tieren für eine Herde oder einen Vogelschwarm konstituierend ist. Das kann, muß aber nicht sein - je nachdem, ob ein gemeinsames Problem oder aber ein individuelles an der seelischen Tafelrunde gerade "am lautesten schreit" und daher behandelt werden muß. Ich habe schon oft von Tierhaltern gehört, die das für ihr Tier verordnete homöopathische Arzneimittel (oder Bachblüten, Farblicht etc.) selbst "ausprobiert" haben und sich seitdem auch besser fühlen. Ich habe allerdings noch nie erlebt, daß das durch die bloße Gabe der energetischen Arznei an das Tier oder einen nahen Menschen passiert - es muß schon auch selbst eingenommen werden.
LG
Thomas

In Antwort auf:
Hallo, Kaya,
es hängt von der persönlichen Empfindlichkeit ab. Wahrscheinlich sind Leute, die sich intensiv mit Homöopathie befassen, empfänglicher bzw. registrieren die Wirkungen überhaupt. Jemand, der von Hom. null Ahnung hat, käme ja gar nicht auf den Gedanken, ein Symptom mit dem Mittel in Verbindung zu bringen. Allerdings habe ich manchmal den Eindruck, dass auch unsere Katzen sich gegenseitig beeinflussen.
Mir sind kürzlich beim Dosieren paar Globuli Silicea davongehüpft, ich habe sie aufgehoben und in den Müll geschmissen. Kurze Zeit später bekam ich wüste Schmerzen in Kreuz und Oberschenkel, es dauerte eine Weile, bis mir ein Verdacht kam. Ich habe dann antidotiert - mit Holzschutzfarbe. Eine Viertelstunde Bahnschwellen anpinseln, und die Schmerzen waren weg.

Auch in unserem Arbeitskreis besteht Einigkeit, dass Mittel auf den Partner Einfluss haben können und dass auch ein am Körper getragenes Globulifläschchen eine (leichte)Wirkung hat.
LG ilse

In Antwort auf:
Hallo euch allen,

also gibt es auch da geteilte Meinungen bzw. Empfindungen.

Ich werde das natürlich beim nächsten Termin mit meinem Homöopathen besprechen, wollte nur mal im Vorfeld wissen, ob da was dran sein kann.

Denn tatsächlich empfinde ich, gerade bei meinem letzten Mittel, das eigentlich sehr gut läuft, eine Störung.
Da sind auf einmal Symptome die ich nicht zuordnen kann.

lt.meinem Homöopathen, muss ich wohl sehr sensibel auf manche Mittel reagieren. Wir beginnen in der Regel mit einer LM 12 und ich zeige ganz schnell Prüfungssymptome, die aber auch schnell nach einer Reduzierung verschwinden.
Deshalb kam mir der Verdacht, weil ich die Mittel für unsere Hündin per Hand ins Futter gebe.
Ich versuche es jetzt mal ohne sie anzufassen und mein Mann muss eben sein Mittel nehmen, nachdem er aufgestanden ist. Das sind ja alles Lösungen, die machbar sind und einen Versuch ist es wert.

Es steht für mich übrigens außer Frage, dass hom. Mittel energetisch wirken. Das ist doch das Wesen der Homöopathie.

Danke euch allen.
LG Christa

@ Ilse: Kaya ist unsere ältere Hündin

In Antwort auf:
Zitat:

@ Ilse: Kaya ist unsere ältere Hündin




Und - was hat sie zu meinem Posting gemeint?
Schussel-ilse

In Antwort auf:
Zitat:

Und - was hat sie zu meinem Posting gemeint?
Schussel-ilse


Sie ist so ein gelassenes Mädchen, legte den Kopf auf die Seite und verstand gar nichts mehr

nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Hahnemann: Ueber die Kraft kleiner Gaben der Arzneien
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Miraculix
3 01.02.2018 21:21goto
von Miraculix • Zugriffe: 801
Behandlung/Aufbewahrung Arzneien
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von ilse
3 18.02.2017 12:39goto
von Zugvogel • Zugriffe: 904
Haltepunkt einer Arznei; Stellvertretermittel
Erstellt im Forum Repertorium Sprache und Deutung von Wolfi
15 14.06.2010 12:06goto
von AnnaZenz • Zugriffe: 872
Verordnen mehrerer Arzneien
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Wolfi
8 21.02.2010 21:55goto
von Wolfi • Zugriffe: 716
Verabreichung von LM-Potenzen
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Günther
7 15.03.2009 14:47goto
von Günther • Zugriffe: 1252
Funkmodem und hom. Mittel
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Ulla
0 28.11.2008 19:04goto
von Ulla • Zugriffe: 435
Zuviele hom. Mittel = Fall untherapierbar ?
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Medusa
0 28.11.2008 13:07goto
von Medusa • Zugriffe: 856
Verabreichung homöopathischer Mittel
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Medusa
0 27.11.2008 21:26goto
von Medusa • Zugriffe: 889

Besucher
1 Mitglied und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: SabineHE
Besucherzähler
Heute waren 132 Gäste und 7 Mitglieder, gestern 194 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2487 Themen und 16704 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online: