#1

verwirrend: Qualitätsunterschiede d. Hersteller?

in Allgemeines zur Homöopathie 06.06.2011 12:35
von Nisha (gelöscht)
avatar

Hallo!

ich bin gerade ziemlich verwirrt: Immer wieder lese ich, dass Globuli der DHU "nicht so" wirken oder "sicherheitshalber nehm ich von der DHU 2 Globuli mehr"... u. Ä
Ich bin ja ein Neuling und gerade dabei, mir meinen AZM-Schatz anzulegen. Ich habe schon einiges an DHU-Mitteln und bin immer davon ausgegangen - und tue es noch -, wenn da keine Wirkung ist, dann hab ich ein falsches Mittel gegeben. Kann ich jetzt keinen Tierhalter mehr unbesorgt in die Apotheke schicken und sich eine DHU C30 bestelllen lassen?

Natürlich möchte ich Mittel von hoher Qualität haben
.

• Meine hom. Apotheken (C30, C200) sind handgeschüttelt von der Klösterl-Apotheke
• einige Hochpotenzen hab ich von der Glückauf-Apotheke, Herr Wissing, der ja auch handverschüttelt
• alle Q-Potenzen bisher als 5g Globuli von der DHU

UND: ist es ein Problem Mittel von verschiedenen Herstellern zu haben? Das hab ich auch schon gehört. Aber wie soll man das anders realisieren?

Könnt Ihr (alten Hasen) mir bitte Eure Erfahrungen nennen? Schließlich gibt es eh schon genug Verwirrendes in der klass. Homöopathie für Beginner :D
Gerade bei den Q-Potenzen - wo ich ja auch selbst die nächsthöheren Potenzstufen aus den DHU-Globuli erstelle (nach Luc de Schepper), ist es mir wichtig, eine hochwertige Ausgangsbasis zu haben. Wobei es z. B. von Gudjons ja gar keine Q-Globuli gibt. Nimmt man dann die Dil und tropft 1 od 2 Tr davon auf 100 Globuli #1 und davon nimmt man dann einen, um die nächste Potenzstufe zu erstellen?

DANKE schon mal für Eure Hilfe!!!!
LG, Nisha


nach oben springen

#2

RE: verwirrend: Qualitätsunterschiede d. Hersteller?

in Allgemeines zur Homöopathie 06.06.2011 16:43
von Ulsch (gelöscht)
avatar

Hallo Nisha,

ich habe bisher keinerlei Probleme mit den DHU Mitteln gehabt. Ich verwende die C-Potenzen.

Wenn ich Q-Potenzen verordne, dann die LM Potenzen von Arcana oder die Q Potenzen von Zinsser. Die Q-Potenzen von DHU kenne ich nicht, da kann ich dir nichts zu sagen. Ich verwende Arcana oder Zinsser, weil das Dilutionen sind.

Gruss
Ulli


nach oben springen

#3

RE: verwirrend: Qualitätsunterschiede d. Hersteller?

in Allgemeines zur Homöopathie 06.06.2011 17:14
von Naturheilhunde (gelöscht)
avatar

Hallo Nisha,
Jens Wurster hat mal auf einem Seminar gesagt, dass Q/LM von DHU gut sind.
Gudjons hat sehr wohl Q-Globuli; die werden dann allerdings als Pulverbriefchen verschickt, aus denen man sich seine Lösung herstellt.
Probleme mit verschiedenen Herstellern kann (muss aber nicht) es meiner Meinung nach geben, wenn du zB innerhalb einer Behandlung mit Q-Potenzen von Gudjons auf DHU oder umgekehrt oder einem anderen Hersteller wechselst.

Gruß,
Linda

nach oben springen

#4

RE: verwirrend: Qualitätsunterschiede d. Hersteller?

in Allgemeines zur Homöopathie 06.06.2011 20:17
von ilse • Administratorin | 2.711 Beiträge | 11492 Punkte

Hallo, Nisha,
ich habe sehr viele Arzneien von DHU noch aus der Anfängerzeit, auch LM - gewirkt haben die alle. Ob die von anderen Herstellern besser gewirkt hätten, lässt sich natürlich nicht erforschen.
LG ilse

nach oben springen

#5

RE: verwirrend: Qualitätsunterschiede d. Hersteller?

in Allgemeines zur Homöopathie 06.06.2011 22:07
von Nisha (gelöscht)
avatar

Hallo Ihr Lieben,

Ihr wisst gar nicht, WIE mich Eure Antworten beruhigen !
Ich hab mich im Geiste schon all meine Q-Potenzen (die selbsterstellten Folgepotenzen aus DHU Grundmaterial) nochmal zusammenstellen sehen.
Und hatte schon gegrübelt, was ich aus meinem homöopathischen Grundstock eventuell ersetzen müsste...
UFFFFFF!!!!!

Wie kommt es, dass so oft empfohlen wird, Gudjons und Co den Vorzug zu geben? Wisst Ihr da eine Begründung? Das hab ich nicht nur einmal gelesen/gehört.

Danke und
LG, Reni


zuletzt bearbeitet 06.06.2011 22:13 | nach oben springen

#6

RE: verwirrend: Qualitätsunterschiede d. Hersteller?

in Allgemeines zur Homöopathie 07.06.2011 08:13
von Ulsch (gelöscht)
avatar

Keine Ahnung wo das Gerücht herkommt.

Gruss
Ulli


nach oben springen

#7

RE: verwirrend: Qualitätsunterschiede d. Hersteller?

in Allgemeines zur Homöopathie 07.06.2011 11:11
von ilse • Administratorin | 2.711 Beiträge | 11492 Punkte

Reni, Gudjons und Co. halten sich streng an die Vorschriften Hahnemanns, soweit ich das gehört und gelesen habe - noch viel Handarbeit, sorgfältige Überwachung. DHU ist halt ein Großbetrieb. Wenn ich so denke, die Alten haben ja für die Herstellung z. B. das damals übliche Trinkwasser genommen. Das entsprach garantiert nicht den heutigen Standards. Einer erwähnt sogar, dass er deswegen Bedenken hatte - Fincke, Dunham? Ich weiß es nicht. Und die Arzneien haben trotzdem gewirkt.
LG ilse

nach oben springen

#8

RE: verwirrend: Qualitätsunterschiede d. Hersteller?

in Allgemeines zur Homöopathie 07.06.2011 13:27
von Nisha (gelöscht)
avatar

Hallo Ilse,

"streng nach Hahnemann" hört sich aber schon gut an.
Würdest Du mir empfehlen, künftig - wenn zeitlich machbar - meine "homöopathischen Grundnahrungsmittel" bei Gudjons zu bestellen? Wie gesagt, ich bau ja noch auf.

By the way:
Bei DHU hat mich geschockt, dass ich z.B. eine LM VI hier habe, in deren Beipackzettel als Dosierung:
»Bei akuten Beschwerden sollten Sie 3mal täglich 5 Streukügelchen bis zum Eintritt einer Beserung einnehmen. Zur nachfolgenden Behandlung oder in chronischen Fällen sollten 1mal täglich 5 Streukügelchen eingenommen werden.«

ALTER FALTER!!! Und das von der DHU. Auf den neuen stehts aber in Wasserverdünnung und mit dynamisieren. Da scheints wohl doch Resonanz gegeben zu haben.

LG, Reni


zuletzt bearbeitet 07.06.2011 13:30 | nach oben springen

#9

RE: verwirrend: Qualitätsunterschiede d. Hersteller?

in Allgemeines zur Homöopathie 07.06.2011 14:26
von ilse • Administratorin | 2.711 Beiträge | 11492 Punkte

Hallo, Reni,
es gibt noch mehr "Gute" - Remedia, Schmidt Nagel ... Es kommt ja auch auf die Lieferzeit an, auf die Preise. Ich habe auch viele von Schmidt Nagel, die ganz kleinen Röhrchen, weil die nicht viel Platz brauchen.

Jo, die DHU verbreitet auch auf ihren Werbeveranstaltungen Empfehlungen, dass dir die Ohren schlackern.
LG ilse

nach oben springen

#10

RE: verwirrend: Qualitätsunterschiede d. Hersteller?

in Allgemeines zur Homöopathie 07.06.2011 16:45
von AnnaZenz | 927 Beiträge | 927 Punkte

Die DHU Mittel sind schon gut, da gibt es nix zu mekern.

Man sollte drauf achten, dass man bei einem Patienten möglichst mit einer Firma arbeitet oder zumindest immer die selben Mittel von der selben Firma nutzt. Es gibt da schon kleine Unterschiede. Manche werden von Hand, andere Maschinell andere gemischt hergestellt. Die Wirkung kann sich angeblich, ich habe es noch nie gemerkt, habe aber auch alles von einer Firma, unterscheiden. Das heißt nicht das es ganz verschiedene Mittel sind aber es gab wohl schon Fälle wo das selbe Mittel von verschiedenen Firmen auf den selben Patienten anders gewirkt haben.


- Was ist darf sein, was sein darf wandelt sich -

nach oben springen

#11

RE: verwirrend: Qualitätsunterschiede d. Hersteller?

in Allgemeines zur Homöopathie 02.08.2013 11:51
von Ronjamine | 21 Beiträge | 21 Punkte

DHU kaufe ich nur noch im Notfall, auch wenn sich meine negative Erfahrung nicht wiederholt hat. Vor einigen Jahren mußte ich meine Hausapotheke auflösen bzw. erneuern. Ärgerlich für mich war die Tatsache, dass DHU nur die Mittel umgetauscht hat wo das Verfallsdatum nicht überschritten war. Bei einer Mitteleinnahme bemerkte ich einen absonderlichen Geschmack und als ich an der Geruchskappe geschnuppert habe, hat es mich geschüttelt vor Ekel. So wie es gerochen hatte hinterließ es auch einen Geschmack im Mund. DHU hatte auf meine Reklamation hin eine Erklärung parat und mitgeteilt, dass für die Verschlusskappen nunmehr ein anderes Material eingesetzt würde. Soweit ich mich erinnern kann betraf es den Zeitraum bis 1999/2000. Erst vor kurzem hat eine Bekannte auf mein Anraten reagiert und einige Mittel entsorgen müssen.
Unsere Tierheilpraktikerin hat auch geraten bei DHU lieber ein Globuli mehr aufzulösen, da diese nicht gleichmäßig beträufelt sind...

nach oben springen

#12

RE: verwirrend: Qualitätsunterschiede d. Hersteller?

in Allgemeines zur Homöopathie 02.08.2013 13:14
von Wolfi | 754 Beiträge | 1230 Punkte

Zitat von Ronjamine im Beitrag #11
DHU hatte auf meine Reklamation hin eine Erklärung parat und mitgeteilt, dass für die Verschlusskappen nunmehr ein anderes Material eingesetzt würde. Soweit ich mich erinnern kann betraf es den Zeitraum bis 1999/2000.


Welche Erklärung gaben sie denn genau? Würde mich interessieren. Danke Dir, Ronjamine, falls Du es noch weißt.


Nihil fit sine causa - Nichts geschieht ohne Grund

nach oben springen

#13

RE: verwirrend: Qualitätsunterschiede d. Hersteller?

in Allgemeines zur Homöopathie 03.08.2013 03:17
von Ronjamine | 21 Beiträge | 21 Punkte

Das Material war schlecht gewählt und durch ein neues ersetzt...irgend so was. Aber vielleicht finde ich das Schreiben noch. Die Umtauschaktion hat meine Apotheke auf Veranlassung der DHU vorgenommen.

nach oben springen

#14

RE: verwirrend: Qualitätsunterschiede d. Hersteller?

in Allgemeines zur Homöopathie 04.08.2013 11:07
von Wolfi | 754 Beiträge | 1230 Punkte

Danke schonmal, Ronjamine. Vielleicht sollte man die DHU anschreiben dazu, das wäre ja schon gut zu wissen, welchen Zeitraum es genau betrifft, was genau das Problem ist usw. Mal sehen, ob ich mich dazu aufraffen kann, falls ja, berichte ich natürlich.


Nihil fit sine causa - Nichts geschieht ohne Grund

nach oben springen

#15

RE: verwirrend: Qualitätsunterschiede d. Hersteller?

in Allgemeines zur Homöopathie 10.08.2013 00:01
von Ronjamine | 21 Beiträge | 21 Punkte

Oh je, ist ja wirklich schon lange her. Das Schreiben ist vom März 2000 und ich habe es gar nicht persönlich erhalten sondern meine Apotheke. Diese hat mir den Brief zur Kenntnis gefaxt. Hier ein Auszug davon:
Anhand der eingesandten Muster können wir zwar einen leichten Geruch feststellen, wie er beim Spritzgießen von Kunststoffen auftritt und solchen Teilen, in diesem Falle den Dossiereinsätzen gelegentlich anhaftet.
(DHU hätte doch auch mal den Geschmack testen können!)
Da unsere Rücksteilmuster diesen Geruch jedoch nicht aufweisen, gehen wir entweder von Einzelfällen oder evtl. ungünstigen Aufbewahrungsort- oder Lagerbedingungen zum Beispiel beim Transport aus.
Wir möchten jedoch darauf hinweisen, daß solche leichten Geruchseffekte durchaus üblich sind (DHU hätte wirklich mal den Geschmack testen sollen!) und nichts mit evtl. mangelnder Qualität der entsprechenden Kunststoffteile zu tun haben. Da homöopathische Globuli praktisch geruchlos sind, wird der Eigengeruch solcher Kunststoffteile nicht überdeckt, wie dies beispielsweise bei pflanzlichen Arzneimitteln möglich ist.
Wir haben trotzdem den Hersteller der Dossiereinsätze darauf aufmerksam gemacht, sehen aber eine Rückverfolgung der dortigen Produktionsbedingungen als sehr schwierig an, da die besagten Chargen aus dem Jahr 1995 und Anfang 1997 stammen, die letzten der Tropfeinsätze also 1996 angeliefert wurden.
Wir Bedauern, daß eine Ihrer Kunden verunsichert wurde. Wir werden Ihnen daher für die eingesandte Ware mit separater Post Ersatz zukommen lassen.
Freundliche Grüße
Deutsche Homöopathie Union
Dr. Walter Witt
Leitung Herstellung und Technik
In Klammern gesetzte Einfügungen sind von mir. Und wie ich weiß, sind homöopathische Mittel eigentlich bei guter Lagerung unbegrenzt haltbar, zumindest gehe ich bei Globuli davon aus. Also vorher schnuppern, wenn Mittel bei der DHU gekauft sind oder eigenartig schmecken.

nach oben springen

#16

RE: verwirrend: Qualitätsunterschiede d. Hersteller?

in Allgemeines zur Homöopathie 10.08.2013 12:41
von Wolfi | 754 Beiträge | 1230 Punkte

Zitat von Ronjamine im Beitrag #15
Und wie ich weiß, sind homöopathische Mittel eigentlich bei guter Lagerung unbegrenzt haltbar, zumindest gehe ich bei Globuli davon aus.


So wurde mir das auch gesagt von meiner H. Blöd halt, wenn das Material der Aufbewahrungsgläschen dann dahinscheidet.

Danke Dir für's Rauskramen!


Nihil fit sine causa - Nichts geschieht ohne Grund

nach oben springen

#17

RE: verwirrend: Qualitätsunterschiede d. Hersteller?

in Allgemeines zur Homöopathie 10.08.2013 19:03
von ilse • Administratorin | 2.711 Beiträge | 11492 Punkte

Zitat von Ronjamine im Beitrag #15

Wir möchten jedoch darauf hinweisen, daß solche leichten Geruchseffekte durchaus üblich sind und nichts mit evtl. mangelnder Qualität der entsprechenden Kunststoffteile zu tun haben. Da homöopathische Globuli praktisch geruchlos sind, wird der Eigengeruch solcher Kunststoffteile nicht überdeckt, wie dies beispielsweise bei pflanzlichen Arzneimitteln möglich ist.



Ich werd nicht wieder! Da kriegt man schon als homöopathischer Anfänger von allen Seiten eingebleut, dass man die Globuli um Himmels Willen nicht in der Nähe von riechenden Stoffen aufbewahren soll, nicht in lackierten Schränken usw. und dann werden die von der DHU in riechende Plastikbehältnisse abgepackt!

nach oben springen

#18

RE: verwirrend: Qualitätsunterschiede d. Hersteller?

in Allgemeines zur Homöopathie 10.08.2013 23:45
von Ronjamine | 21 Beiträge | 21 Punkte

Ja, dass ist mir auch aufgestoßen. Aber es bleibt bei den Mitteln, die diesen Zeitraum betreffen und so bestelle ich vorwiegend bei Gudjons und nur im Notfall und nach Geruchsprüfung kaufe ich in unserer Apotheke die Globuli.

nach oben springen

#19

RE: verwirrend: Qualitätsunterschiede d. Hersteller?

in Allgemeines zur Homöopathie 10.08.2013 23:48
von Ronjamine | 21 Beiträge | 21 Punkte

Es waren keine Plastikbehältnisse, die Dosierungsstöpsel betraf es, die auf den Glasbehältern haften!

nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Turmalin
Besucherzähler
Heute waren 59 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 98 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2522 Themen und 17088 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online: