#1

Calendula zur Blutstillung

in Allgemeines zur Homöopathie 26.11.2008 20:13
von Medusa (gelöscht)
avatar
ilse
Moderator Geschrieben am 07.07.2006 15:38


--------------------------------------------------------------------------------

Calendula zur Wundheilung, Desinfektion usw. ist ja bekannt, aber Mateu I Ratera empfiehlt es auch zur Blutstillung.
Heute hatte ich endlich Gelegenheit, das zu testen. Ich habe mich nämlich mit dem Brotmesser in den Finger geschnitten, fing gleich kräftig an zu bluten. Also habe ich Küchenkrepp mit Calendula-Essenz, pur, getränkt, (vorher schnell das Blut abgewischt) und draufgelegt. Es dauerte paar Sekunden, dann hörte die Blutung auf. Ich brauchte kein Pflaster, die Stelle fühlt sich an wie versiegelt. Sonst dauert es bei mir immer lange, bis die Wunde zubleibt.
Herrlich, noch nie hat Schneiden so viel Spaß gemacht ;-)
ilse

In Antwort auf:
Super, Ilse!

Ich warte ja auch immer noch auf eine "Testgelegenheit"aus dem Buch.

Hast du denn noch Staphi oder sonstwas zur Schmerzlinderung gebraucht, oder waren danach auch die Schmerzen weg oder wenigstens erträglich?

LG
Ulla

In Antwort auf:
Hallo,
ich hatte heute nach einer kleinen Auseinandersetzung mit unserem Kakadumännchen (auch Hahnenkampf genannt) den Kürzeren gezogen und in der Folge blutete schnabelbedingt mein rechter Zeigefinger. Ich hab's auch mal ausprobiert mit Calendula-Urtinktur, und es half auch, aber nur sehr kurzfristig - dann ging's wieder los. Habe dann doch zu einem Pflaster gegriffen und zwei Globuli Ledum C 30 eingeworfen.
Aber schließlich: Was ist ein läppisches Brotmesser gegen einen Kakaduschnabel? Wie eine 4,5 mm Damenpistole gegen eine Kalaschnikow... Kann froh sein, daß der Finger noch dran ist, weil unser Hähnchen ja eigentlich eine Beißhemmung hat und nur ganz sanft zugebissen hat. Wenn der ernst macht, kann er locker den Knochen durchtrennen.
LG
Thomas

In Antwort auf:
Stimmt, Thomas, ein sauberer Schnitt oder eine Abschürfung ist was anderes, der Schnabel quetscht ja mehr.

Ulla: Wegen so was werfe ich nicht gern was ein - war ja auch kein Riesenschnitt und hat nicht doll wehgetan. Ist auch schön zugeblieben, obwohl ich am Nachmittag im Garten gerackert habe.
Berichte mal, falls du irgendwann Gelegenheit zum Testen hast.
Grüße, ilse

In Antwort auf:
Hallo,

Kann man auch Calendula-Öl (z.B. Calendula in Soja-Öl) statt Calendula-Tinktur zur Blutstillung nehmen? Oder verträgt die offene Wunde das Öl nicht?
______________________________________
Grüße, Stefan


In Antwort auf:
Hallo, Stefan,
kann ich mir nicht vorstellen. Das Öl verbindet sich nicht mit dem Blut, der Wirkstoff wird nicht sofort freigesetzt, was ja Ziel der Aktion ist. Auf offene Wunden würde ich nie was Fettes auftragen, geht auch gar nicht.
Grüße, ilse

In Antwort auf:
Hallo,
Calendula Wundsalbe 10%ig von Weleda ist eine sehr gute Applikationsart. Bei kleineren offenen Wunden ist sie hervorragend und heilt sehr gut. Bei größeren Wunden würde ich die Tinktur nehmen (10%ig). Von Ölzubereitungen rate ich wie Ilse dringend ab.
LG
Thomas

In Antwort auf:
Zitat:

Old bear schrieb am 20.07.2006 20:06 Uhr:
Hallo,
Calendula Wundsalbe 10%ig von Weleda ist eine sehr gute Applikationsart. Bei kleineren offenen Wunden ist sie hervorragend und heilt sehr gut.




Bei mir und den Kids brennt die Salbe auf Schürfwunden.

Ich nehme nur noch verdünnte Tinktur.

lg
Nux

In Antwort auf:
Hallo Nux,
das ist ja seltsam, ich habe das noch nie gehört. Irgendeine familiäre Unverträglichkeit gegen einen Inhaltsstoff vielleicht?
LG
Thomas


In Antwort auf:
Hallo, Nux,
Clarke empfiehlt die Tinktur sogar leicht angewärmt (was derzeit bei uns kein Problem sein dürfte ...), soll die Schmerzen besser lindern und verhindern, daß Gewebe abstirbt.

Zur Blutstillung muß man die Tinktur allerdings unverdünnt auftragen - das ging jetzt bißchen durcheinander.
Grüße, ilse

Hast du von dem schönen Niederschlagsgebiet gestern abend was abgekriegt? An uns ist es doch glatt rechts und links vorbeigezogen.


In Antwort auf:
Hallo Thomas

Mag sein, dass wir da etwas "empfindlicher" reagieren.

lg
Nux

In Antwort auf:
Huhu Ilse


Zitat:

ilse schrieb am 21.07.2006 14:22 Uhr:
Hallo, Nux,
Clarke empfiehlt die Tinktur sogar leicht angewärmt (was derzeit bei uns kein Problem sein dürfte ...), soll die Schmerzen besser lindern und verhindern, daß Gewebe abstirbt.

Hast du von dem schönen Niederschlagsgebiet gestern abend was abgekriegt? An uns ist es doch glatt rechts und links vorbeigezogen.





Ich verdünne die Tinktur ja mit sehr warmem Wasser, damit der Alkohol verfliegt und benutze sie dann gleich, sobald sie etwas abgekühlt ist.
Aber auch brennt ein bisschen - allerdings viel weniger als die Salbe.

Die Gewitterflut habe ich hier gut abbekommen. Aber ich kam doch abends noch mit den Hunden raus, als es zwischendrin weniger regnete. Danach ging es dann wieder gut los und im Nachbarkreis gab es Überschwemmungen. Hier zum Glück nichts weiter.

lg
Nux
zuletzt bearbeitet 26.11.2008 20:30 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Erfahrung Calendula
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von ilse
2 29.03.2018 10:28goto
von ilse • Zugriffe: 4463
Johanniskraut u. Calendula als Spray
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von ilse
0 25.06.2017 15:00goto
von ilse • Zugriffe: 222
Homöopathie und Pflanzen
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Wolfi
10 06.07.2013 22:43goto
von Ronjamine • Zugriffe: 1107
Tief- und Hochpotenzen, Calendula
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Medusa
0 28.11.2008 14:53goto
von Medusa • Zugriffe: 552

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Marion
Besucherzähler
Heute waren 78 Gäste und 8 Mitglieder, gestern 121 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2515 Themen und 17043 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online: