#1

Hauptbeschwerde

in Allgemeines zur Homöopathie 10.03.2009 07:19
von Heidjerin (gelöscht)
avatar

Wie geht man eigentlich vor, wenn ein Patient Symptome hat, von denen er nicht sagen kann, welche eigentlich die am meisten belastenden sind?

Zum Beispiel die Aussage einer Krankenschwester oder eines Physiotherapeuten:
"Die ständig laufende Nase und die tränenden Augen (Allergie) beeinträchtigt mich ganz massiv bei der Arbeit. Meine Rückenschmerzen aber nicht weniger. Ich kann nicht sagen, was zuerst da war. Das hat sich im Laufe der Zeit so entwickelt."

Oder:
Jahrelange Probleme des Verdauungstrakts und gleichzeitig des Herz-/Kreislaufsystems.

Ilse schrieb ja schon unter "Homöopathisches Gesetz der Heilung":
Zuerst die zuletzt aufgetretenen Symptome behandeln.

Aber wie geht man vor, wenn der Patient schon lange zwei "Hauptbeschwerden" hat und nicht sagen kann, welche von denen zuerst da war bzw. ihn beide gleichermaßen belasten?


Lieber Gruß
Brigitte
nach oben springen

#2

RE: Hauptbeschwerde

in Allgemeines zur Homöopathie 11.03.2009 01:12
von ilse • Administratorin | 2.692 Beiträge | 11337 Punkte

Hallo, Brigitte,
nebeneinander bestehende Beschwerden oder solche, die sich in kurzen Abständen abwechseln, gehören zusammen, meine ich.
Der Krankenschwester würde ich vielleicht zusätzlich einen Kurs rückenschonendes Arbeiten empfehlen.
Bei dem Herzbeschwerdler würde ich dran denken, dass Herzbeschwerden oft mit Verdauungsbeschwerden einhergehen. In dem Fall könnten die Verdauungsbeschwerden also ein Begleitsymptom sein.

Anders ist es, wenn zwei oder mehrere Beschwerden sich in großen Abständen abwechseln. Dann ist zu prüfen, ob es sich um jeweils eigenständige Krankheiten handelt oder um verschiedene Äußerungen 1 Krankheit. Das lässt sich an der Begleitsymptomatik, den Modalitäten festmachen.
Bei eigenständigen Krankheiten sind sie unterschiedlich (in der Allergiephase hat der Patient Schweiß, Kopfweh, in der Rückenschmerzphase Schwindel, Magenkrämpfe) ist es ein und dieselbe Krankheit, sind sie gleich (Patient hat sowohl in der Allergiephase als auch in der Rückenschmerzphase Kopfschmerzen, Schweiß usw.).

Nochmal zu Herings "das zuletzt Erschienene zuerst": das gilt v. a. für chronische, verwickelte Krankheitskarrieren, die in der Regel nicht mit einem Mittel abgedeckt werden können.
LG ilse

nach oben springen

#3

RE: Hauptbeschwerde

in Allgemeines zur Homöopathie 11.03.2009 08:22
von Heidjerin (gelöscht)
avatar

-lichen Dank ilse, das bringt mich in meinen Überlegungen schon mal ein Stück weiter.


Lieber Gruß
Brigitte
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Hauptsymptom
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Ulla
0 28.11.2008 19:34goto
von Ulla • Zugriffe: 479
Brauche eure Hilfe!
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Heidjerin
0 26.11.2008 13:50goto
von Heidjerin • Zugriffe: 395
Die Wertung der Symptome
Erstellt im Forum Grundlagen der Homöopathie von Frank
0 21.11.2008 10:44goto
von Frank • Zugriffe: 803

Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Marion
Besucherzähler
Heute waren 79 Gäste und 8 Mitglieder, gestern 121 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2515 Themen und 17043 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online: