#1

Reihenfolge der Miasmen

in Allgemeines zur Homöopathie 02.05.2017 17:04
von raterz | 212 Beiträge | 1180 Punkte

Hallo,
es gibt anscheinend unterschiedliche Meinungen, welche vorherrschenden Miasmen bei einer chronischen Erkankung als erstes behandelt werden müssen. Manche meinen als erstes müsse Miasma X behandlet werden - andere sagen, dass aktive Miasma sollte zuerst beachtet werden etc.
Weiß jemand dazu mehr, wie es da zu unterschiedlichen Meinungen und Erfahrungen kam? Und was hat Hahnemann evtl. darüber geschrieben?

Gruß

nach oben springen

#2

RE: Reihenfolge der Miasmen

in Allgemeines zur Homöopathie 02.05.2017 18:12
von ilse • Administratorin | 2.703 Beiträge | 11422 Punkte

Hallo, Raterz,
guckstu hier, dann weißt du Bescheid: http://www.netzwerk-homoeopathie.eu/wide...er-homoeopathie

Früher habe ich mich viel mit Miasmen beschäftigt, aber praktische Anwendung nur vereinfacht: Behandelt wird zuerst die aktuell oben liegende Beschwerde, wenn das nicht hilft, forscht man nach, was davor war - ob und welche vorherige Krankheit die jetzige Beschwerde getriggert hat. Dabei beachtet man nicht nur die tatsächlich vorliegenden Krankheitszeichen, sondern versucht den Blick auf typische Symptome/Konstellationen des "Miasmas" auszudehnen.
LG ilse


nach oben springen

#3

RE: Reihenfolge der Miasmen

in Allgemeines zur Homöopathie 02.05.2017 18:48
von homöoslave | 787 Beiträge | 4895 Punkte

Hi

danke für den Link Ilse - aber.... ich finde den Text eher etwas besserwisserisch,vereinfacht und unausgegoren.
(mein ganz subjektiver Eindruck)

Über das Thema Miasmen kann man sich trefflich missverstehen und streiten.

zu raterz Frage: es gilt vereinfacht gesagt das "Zwiebelschalenprinzip".
Ich denke es wäre richtig erst das akute Miasma nach der aktuellen Symptomen- Lage zu
behandeln.
Treten dann eventuell Symptome auf die auf ein weiteres Miasma hinweisen, erfolgt die Mittelwahl eben
auf Grund der nun (u.U. neu) auftauchenden Symptome.

das ganze ist wie Hahnemann in seinen Chronischen Krankheiten schon aufführt , bei mehren der
Krankheit zu Grunde liegenden Miasmen, ein schwieriges, wenn gar nicht hoffnungsloses Geschäft.

lG
Bernd

p.s.

ich möchte hier gern zum weiteren Studium auch das Buch meines Lehrers
Carl Classen Hahnemanns Theorie der Chronischen Krankheiten - Studienausgabe für die Praxis
empfehlen


Sickness is like a Sitar, whose correct tuning has been disturbed.Naturally, all the notes from the Sitar will be far from melodious. There is no use trying to correct the individual notes. It is the disturbance in tuning itself which has to be corrected (Rajan Sankaran)
nach oben springen

#4

RE: Reihenfolge der Miasmen

in Allgemeines zur Homöopathie 02.05.2017 19:43
von ilse • Administratorin | 2.703 Beiträge | 11422 Punkte

Bernd: "ich finde den Text eher etwas besserwisserisch,vereinfacht und unausgegoren"

Das wundert mich nicht, guckstu hier:
http://www.netzwerk-homoeopathie.eu/ueber-uns

Da haben wir lauter altbekannte Homöo-Hetzer von der GWUP. Grams`Natalie, Aust usw. Aber intelligent gemacht, man merkt nicht auf Anhieb, woher der Wind weht.


nach oben springen

#5

RE: Reihenfolge der Miasmen

in Allgemeines zur Homöopathie 02.05.2017 20:36
von raterz | 212 Beiträge | 1180 Punkte

hä was teilst du so einen schlechten text über miasmen? Der autor hat ja noch nicht einmal verstanden, was ein miasma wirklich ist.. wie will man bspw. die miasmen theorie wissenschaftlich ergründen, wenn der vorherrschende infekt vielleicht 5 generation in der vergangenheit liegt?
die theorie ist nämlich keineswegs so falsch, wie der autor es begründet, selbst in seinem wissenschaftlichen paradigma nicht. sie wurde bisher nicht widerlegt.

und die indizien, dass die theorie richtig ist, überwiegen einfach durch die empirischen erfahrungen damit.
so viel zu dem wissenschaftsgedöns.

--

das zwiebelschalen prinzip ist mir bekannt. aber warum gibt es auch meinungen, dass man nicht das aktive miasma angreift, sondern ein anderes? ich würde gerne wissen, woher dieser gedanke kommt, und wie er entstand. :D

nach oben springen

#6

RE: Reihenfolge der Miasmen

in Allgemeines zur Homöopathie 02.05.2017 21:07
von homöoslave | 787 Beiträge | 4895 Punkte

Hi

..na Ilse ......da bin ich (sind wir) auch ganz schön drauf reingefallen.
d.h. dass da was nicht stimmt ist uns dann ja doch aufgefallen, wie geht es da aber ganz unbedarften
Leuten, die das was auf der Seite steht für Tatsachen halten??

oh Gott - sind das fiese Bazillen - haben die es wirklich nötig auf diesem Niveau zu arbeiten???
man wundert sich ja über gar nichts mehr?????


zu Dir Radertz:

Zitat
warum gibt es auch meinungen, dass man nicht das aktive miasma angreift, sondern ein anderes? ich würde gerne wissen, woher dieser gedanke kommt, und wie er entstand. :D



........ich auch????
wie kommst du darauf -wer behauptet das, oder woher hast Du diese Information???

LG
Bernd

p.s. wenn ich Zeit habe versuche ich hier mal ne Zusammenfassung hinzukriegen und ein bissel aus
der Literatur die ich habe (und gut finde ) zusammenzuschreiben


Sickness is like a Sitar, whose correct tuning has been disturbed.Naturally, all the notes from the Sitar will be far from melodious. There is no use trying to correct the individual notes. It is the disturbance in tuning itself which has to be corrected (Rajan Sankaran)

zuletzt bearbeitet 02.05.2017 21:10 | nach oben springen

#7

RE: Reihenfolge der Miasmen

in Allgemeines zur Homöopathie 02.05.2017 21:54
von raterz | 212 Beiträge | 1180 Punkte

Kuenzli schreibt bspw. über die reihenfolge:

1. tuberkulinismus
2. psora
3. sykose
4. syphilis

(manchmal auch psora als erstes als ausnahme)

er schreibt aber nicht warum diese reihenfolge ^^


zuletzt bearbeitet 02.05.2017 21:55 | nach oben springen

#8

RE: Reihenfolge der Miasmen

in Allgemeines zur Homöopathie 03.05.2017 10:50
von homöoslave | 787 Beiträge | 4895 Punkte

Hi

erstmal kurz in eigener Sache: prinzipiell fühle ich mich wenig fähig und befugt eine entgültige feste Meinung
abzugeben. Es fehlt mir dazu einfach die nötige praktische Erfahrung (..aber das ist eine andere Baustelle)

Ich weiß nicht aus welcher Quelle Du diese Aussage von Künzli hast (der schon mein Vertrauen hat)
Künzli beruft sich wahrscheinlich auf Folgendes aus den CHRONISCHEN KRANKHEITEN:


Um dieser sogenannten verlarvten Lustseuche mit Erfolg beizukommen, dient die allgemeine Regel, daß der homöopathische Arzt (nach Entfernung aller schädlichen Einflüsse auf den Kranken von außen, nach Einrichtung einer leicht und kräftig nährenden Diät, so wie der übrigen gesunden Lebensweise) zuerst gegen die Psora die für den dermaligen Krankheits-Zustand homöopathisch passendste, antipsorische Arznei so anwende, wie weiter unten gelehrt wird, und wenn diese ausgewirkt hat, auch wohl noch eine zweite, den noch hervorragenden Psora-Symptomen möglichst angemessene, und diese so lange gegen die Psora wirken lasse, bis sie alles ausgerichtet haben, was vor der Hand an ihr zu bessern möglich war - worauf man erst für die Lustseuche die oben beschriebene Gabe der besten Quecksilber-Arznei reicht und sie 3, 5 bis 7 Wochen wirken läßt, d.i. so lange sie noch Besserung der Lustseuche-Symptome zuwege bringt.
[Samuel Hahnemann: Die chronischen Krankheiten, S. 215. Samuel Hahnemann: Gesammelte Werke, S. 25827 (vgl. Krankheiten-Bd. 1, S. 116)]


d.h. also :Bei komplizierter Syphillis wird zuerst antipsorisch und dann antisyphilitisch behandelt. Die Lebensweise/=Diätik ist
allerdings zu beachten.
übrigens schreibt Hahnemann auch ähnlich zur Sykose.

Zum gleichzeitige Auftreten von allen 3 Miasmen - was sehr selten wäre, schreibt Hahnemann:

Nur zwei Fälle sind mir in meiner Praxis von dreifacher Komplikation der drei chronischen Miasmen, der Feigwarzen-Krankheit mit venerischem Schanker-Miasm und zugleich mit entwickelter Psora zu behandeln vorgekommen, welche nach gleichen Grundsätzen geheilt wurden, nämlich daß zuerst auf die Psora gewirkt ward, dann auf das unter den andern beiden chronischen Miasmen, dessen Symptome zu der Zeit am meisten hervorragten, dann auf das zweite noch übrige. Nochmals mußte dann der Rest der noch vorhandenen, psorischen Symptome mit den ihnen angemessenen Arzneien bekämpft und dann erst vollends, was noch von Sykosis oder Syphilis übrig war, mit den jeder zugehörigen, oben angeführten Arzneien ausgetilgt werden. Hiebei merke ich noch an, daß die vollkommne Heilung der Sykosis, welche sich ebenfalls schon vor dem Ausbruche ihres Lokal-Symptoms des ganzen Organisms bemächtigt hat, sich wie die des Schanker-Miasms, durch völlige Verschwindung der Mißfarbe der Hautstelle beurkundet, welche nach jeder bloß örtlichen Zerstörung der Feigwarze, zum Zeichen noch ungetilgter innerer Sykosis, übrig bleibt.
[Samuel Hahnemann: Die chronischen Krankheiten, S. 217. Samuel Hahnemann: Gesammelte Werke, S. 25829 (vgl. Krankheiten-Bd. 1, S. 117-118)]

also wieder wird zuerst antipsorisch, danach das hervorstechenste der beiden venerischen Miasmen, gegebenfalls mit Wiederholung behandelt

Die Aussage lässt sich also direkt auf Hahnemann zurückverfolgen.
Bis auf die Sache mit dem tuberkulinischen Miasma, was ja bekannterweise nicht von Hahnemann
ist, sondern später dazu kam. Aber das ist noch mal ein anderes Thema.


LG
Bernd


Sickness is like a Sitar, whose correct tuning has been disturbed.Naturally, all the notes from the Sitar will be far from melodious. There is no use trying to correct the individual notes. It is the disturbance in tuning itself which has to be corrected (Rajan Sankaran)

zuletzt bearbeitet 03.05.2017 10:55 | nach oben springen

#9

RE: Reihenfolge der Miasmen

in Allgemeines zur Homöopathie 03.05.2017 13:06
von ilse • Administratorin | 2.703 Beiträge | 11422 Punkte

Um mal realistisch zu bleiben:
Wenn jemand zur Behandlung kommt wegen eines hartnäckigen Ausschlags ohne irgendwelche sonstigen brauchbaren Symptome, dann bleibt nichts anderes, als diesen Ausschlag zu behandeln. Wenn dann nach längerer Zeit keinerlei Besserung eintritt oder jeweils nur vorübergehende oberflächliche Besserung, muss man ja irgendwas tun, tiefer bohren: in die Genetik (Miasmen) gehen, gucken, was es da an Krankheiten/Auffälligkeiten gab. Das erzählen die Patienten ja oft von allein - der Opa hatte Asthma, Oma ist an Herzinfarkt gestorben usw. Und manchmal hat der Patient selbst Angst oder ein Vorgefühl, diese Krankheiten auch zu bekommen.

LG ilse


zuletzt bearbeitet 03.05.2017 13:23 | nach oben springen

#10

RE: Reihenfolge der Miasmen

in Allgemeines zur Homöopathie 03.05.2017 16:03
von homöoslave | 787 Beiträge | 4895 Punkte

Yeah Ilse

. und dann hat man ja immer noch das Problem, das alleine für das psorische Miasma nach
Hahnemann alleine 47 Mittel in Frage kommen.
(und für Sykose und Syphillis sieht es auch nicht viel anders auch)
Also gründliche Anamnese , Vorerkrankungen, wie Du schreibst auch genetische oder sonstige Disposition
erfassen - einfach gutes Handwerk machen

und wie schreibt Hering gerade zur Psora (und das gilt wohl auch für die anderen Miasmen):

"Je mehr ich mich bemühe, die psorischen Krankheiten recht scharf von allen anderen trennen zu
lernen, je mehr verschwand ihre Grenzen vor meinen Augen"



LG
Bernd


p.s. Hier ein Link zu einer Seite über Künzli und einen Vortrag zur Psora

http://www.kuenzlipunkt.de/2016/05/24/wa...ra-zu-verstehen


Sickness is like a Sitar, whose correct tuning has been disturbed.Naturally, all the notes from the Sitar will be far from melodious. There is no use trying to correct the individual notes. It is the disturbance in tuning itself which has to be corrected (Rajan Sankaran)

zuletzt bearbeitet 03.05.2017 16:35 | nach oben springen

#11

RE: Reihenfolge der Miasmen

in Allgemeines zur Homöopathie 03.05.2017 19:46
von raterz | 212 Beiträge | 1180 Punkte

die vergesellschaftung von mehreren miasmen, gar ihre verschmelzung ist heute allerdings schon häufiger. was vielleicht zu hahnemanns zeiten galt, gilt nicht mehr.
das bedeutet man hat einen symptomenkomplex, wo mehrere miasmen mitwirken - die von einander zu differenzieren ist schon einmal schwierig (aber möglich).
die frage aber, wo man als erstes ansetzt, stellt sich schon.

umso mehr finde ich spannend, dass künzli die tuberkulose als erstes in den vordergrund rückte. bei hahnemann wohl die psora?

nach oben springen

#12

RE: Reihenfolge der Miasmen

in Allgemeines zur Homöopathie 04.05.2017 12:09
von Bornis | 231 Beiträge | 1275 Punkte

Morgen ...
Ganz ehrlich, es ist "nur" eine Vereinfachung der Arbeitsweise in sog. "Schubladen"... die halt besagt, für die Psora gibts halt diese Mittel und für Syph. diese... so werden allerdings bestimmte Mittel von vornherein ausser acht gelassen.... ist auch was für fleißge Lerntypen... auch gibt es mittlerweile verschiedene Einteilungen der Mittel in diese Miasmengruppen...
Ich persönlich habe keine guten Erfahrungen mit dieser Methode gemacht...

Das wichtigtste ist eine sehr gute Aufnahme aller "Fakten"... und ich benutze nicht diese "Arbeitshilfe", eben um frei Entscheidungen treffen zu können...

LG
Bent

nach oben springen

#13

RE: Reihenfolge der Miasmen

in Allgemeines zur Homöopathie 04.05.2017 16:14
von homöoslave | 787 Beiträge | 4895 Punkte

Hallo

Zitat
Ganz ehrlich, es ist "nur" eine Vereinfachung der Arbeitsweise in sog. "Schubladen"... die halt besagt, für die Psora gibts halt diese Mittel und für Syph. diese... so werden allerdings bestimmte Mittel von vornherein ausser acht gelasse



neee Bent,
- so auch wieder nicht
- vielleicht als "Vereinfachung" angedacht - in der Praxis sah das dann aber ganz anders aus (siehe auch das Zitat von Hering)

Und was da in den letzten Jahrzehnten gerade im Bereich der Miasmenlehre an neuen Hypothesen und Theorien
dazukam verkomplizierte die Sache eher noch??

Zitat
die vergesellschaftung von mehreren miasmen, gar ihre verschmelzung ist heute allerdings schon häufiger. was vielleicht zu hahnemanns zeiten galt, gilt nicht mehr.



natürlich muss man die ganze Miasmenlehre auch im Zeitgeschichtlichen Kontext sehen.
Sie entstand ja , nur so als Beispiel, auch dadurch dass die Homöopathen der damaligen Zeit von den positiven Ergebnissen
der Pockenimpfung beeindruckt waren und etwas ähnliches auch für ihre Wissenschaft suchten.

Ich glaube aber nicht, dass die Menschheit nach zehntausenden von Jahren, sich gerade in den letzten 200 Jahren grundlegend
gewandelt hat.
Natürlich haben sich auch in der Homöopathie sich neue Erkenntnisse ergeben. Manche Ansichten aus Hahnemanns Zeiten
haben sich sicher auch als obsolet erwiesen.
Die Grunderkenntnisse zu denen er durch sein zweifelsohne gründliches Nachdenken und Forschen gekommen ist
bleiben jedoch gültig.

Ich glaube nicht unbedingt dass sich die Krankheiten verkompliziert haben, sie haben sich aber sicher gewandelt oder haben
eine andere Form der Manifestation gefunden.

LG
Bernd


Sickness is like a Sitar, whose correct tuning has been disturbed.Naturally, all the notes from the Sitar will be far from melodious. There is no use trying to correct the individual notes. It is the disturbance in tuning itself which has to be corrected (Rajan Sankaran)

zuletzt bearbeitet 04.05.2017 16:15 | nach oben springen

#14

RE: Reihenfolge der Miasmen

in Allgemeines zur Homöopathie 04.05.2017 17:48
von Bornis | 231 Beiträge | 1275 Punkte

Mahlzeit...
eben Bernd, eben, es war als Vereinfachung gedacht und ist verkompliziert worden.... weil nun halt mehr Mittel existieren und immer noch gefunden werden und weil immer mehr "Menschen" mit komplizierteren Krankheiten behandelt werden können...die früher doch einfach still und heimlich gestorben sind.... und alle können und sollen in diese Schubladen "rein"... dat ist schwer... und da gibt es doch Mittel, die beide oder evtl. drei Miasmen bedienen und heilen... aber dann evtl. doch nicht wirklich?!, so dass zusätzliche Miasmen "erfunden" wurden, um genau diese Ergebnisse zu bedienen...?!
- ich denke, es ist in diesem Bereich keine Forschung mehr betrieben worden, es gab keine Weiterentwicklung dieses Ansatzes.... evtl. weil es ein "Irrweg" war?! -jedem seine Meinung und wer heilt hat Recht.... alles gut

Bis denn
LG
Bent


zuletzt bearbeitet 04.05.2017 17:50 | nach oben springen

#15

RE: Reihenfolge der Miasmen

in Allgemeines zur Homöopathie 04.05.2017 21:38
von ilse • Administratorin | 2.703 Beiträge | 11422 Punkte

Hallo, Bent,

diese Einteilung in Miasmen hat schon auch was Praktisches. Ich meine, wenn unsere Koryphäe T. Galic die berücksichtigt, muss ja was dran sein.
Man darf sich nicht von diesem komischen Wort Miasma abschrecken lassen. Es bedeutet doch nur, dass eine bestimmte typische Krankheitskonstellation/Abfolge usw. beim Patienten und seinen Vorfahren aufgetreten ist.
Man behandelt also den Kranken zuerst wie üblich nach den Symptomen. Wenn abzusehen ist, dass es sich um eine tief verwurzelte KH handelt, die mit einem Mittel nicht zu heilen sein wird, ist es eine gute Strategie, zu erkunden, was es bei den Vorfahren so alles gab. Dann kann es z. B. sein, dass es Herzkrankheiten gab und Geschlechtskrankheiten, was eben bei Sykose eine häufige Konstellation ist.
So ähnlich ist es ja auch bei der Behandlung von Mutter und Kind - in den frühen Entwicklungsphasen kann man beide als eine Einheit ansehen und entsprechend verschreiben.
LG ilse


zuletzt bearbeitet 04.05.2017 21:40 | nach oben springen

#16

RE: Reihenfolge der Miasmen

in Allgemeines zur Homöopathie 06.05.2017 12:54
von homöoslave | 787 Beiträge | 4895 Punkte

Hi

eigentlich muss ich mich bei Radertz bedanken - ein sanfter Tritt in den A.. um sich mal wieder
mit den Miasmen zu beschäftigen.

Zitat
1. tuberkulinismus
2. psora
3. sykose
4. syphilis



also wie gesagt empfiehlt Hahnemann aus Gründen seiner Erfahrung zuerst die Psora zu heilen.
und dann je nach dem Sykose oder Syphillis.

das Tuberkuline Miasma soll ja an sich eine Kombination zwischen Psora und Syphillis, oder
auch als sykotische Tuberkuline zwischen Psora und Sykose sein.

Alle drei Psora, Sykose und Syphillis, - nach Hahnemanns Erkenntniss in Kombination sehr selten vorkommend,
sollen die Krebsdiathese/Kanzerine ergeben.
Wobei ja (leider Gottes) Krebs keine selten Krankheit ist, - und früher sicher auch nicht war.

Nun ist es ja auch noch so, dass man Miasmen ererben und erwerben kann....???

Hier schon mehrmals erwähnt: Miasmen treten wohl vor allem in den Fokus bei langjährig bestehenden
hartnäckigen Erkrankungen.
Sie erfordern auch eine mehrjährige Behandlung, sehr viel Geduld und Vertrauen von Patient und Behandler.

Nebenbei: seien wir doch mal ehrlich, wer kommt zu uns (wenn überhaupt in die Praxis?

Meiner Erfahrung doch meist Leute die "nicht richtig krank und nicht richtig gesund" sind?
Leute bei denen die Schulmedizin nicht mehr weiter weis, vor allem Fälle in denen durch
langjährige schulmedizinische Behandlung eher auch noch ein "Iatrogenes Miasma" vorliegt.


schönes Wochenende

Bernd


Sickness is like a Sitar, whose correct tuning has been disturbed.Naturally, all the notes from the Sitar will be far from melodious. There is no use trying to correct the individual notes. It is the disturbance in tuning itself which has to be corrected (Rajan Sankaran)

zuletzt bearbeitet 06.05.2017 12:54 | nach oben springen

#17

RE: Reihenfolge der Miasmen

in Allgemeines zur Homöopathie 06.05.2017 19:58
von ilse • Administratorin | 2.703 Beiträge | 11422 Punkte

Also ich seh das nicht so streng, schon allein der Begriff Miasma hat ja irgendwie was Geheimnisvolles, Hahnemann musste halt dem Kind einen Namen geben, Immerhin hat er schon erkannt, dass Krankheiten ansteckend sein können, das war damals schon ein sensationeller Fortschritt, denn vorher hielt man Erdausdünstungen und sowas für Krankheitsquellen. Semmelweis, der Frauenarzt, musste ja noch für Hygiene in Krankenhäusern kämpfen. Kann man sich heute gar nicht vorstellen, wie es da zuging.

Also ich hab's sehr interessant gefunden, nach Miasmen = Erbkrankheiten zu forschen. Kann eine prima Hilfe sein, weil man einen ganz anderen, tiefen Blick auf manche Fälle bekommen kann. Dass z. B. ein Kleinkind bestimmte Verhaltensweisen oder Krankheiten hat, die auch der Vater und der Großvater hat/ten. Dass dieses Kind z. B. ähnlich wild, ruhelos ist wie der Opa oder einen ähnlichen Hautausschlag hat. Dass sich bei dem Kind z. B. eine sykotische oder sonstige Richtung zeigt. Man kann dann die Entwicklung im Auge behalten und auf Symptome achten, die typisch für das jeweilige Miasma sind.
LG ilse


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Bücher über homöopathische Miasmen <- Welche sind gut ???
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Aqua
2 09.04.2018 18:24goto
von ilse • Zugriffe: 4505
2 allgemeine Grundsatzfragen
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Medusa
0 28.11.2008 15:27goto
von Medusa • Zugriffe: 685

Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Nat852
Besucherzähler
Heute waren 8 Gäste , gestern 131 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2518 Themen und 17065 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: