#1

Alkohol und Homöopathie

in Allgemeines zur Homöopathie 28.11.2008 10:29
von ilse • Administratorin | 2.692 Beiträge | 11337 Punkte

Hallo ihr,
folgende Bitte wurde an mich gerichtet:


Zitat:

Hast Du irgendeinen Artikel (oder Forumbeitrag o.ä.), wo drin steht, daß man bei homöopathischen Mitteln keinen Alkohol trinken darf, weil man sonst tot umfällt und nicht in den Himmel kommt? Also so eine richtig schöne Panikmache? Da würde ich mich riiiiiiesig drüber freuen!!!


Ihr ahnt es schon - es handelt sich um einen potentiellen Alkoholiker...
Habt ihr Ideen? Ich leider nicht. Organon? Aber wo suchen?

LG
Ulla

In Antwort auf:
Zitat:

Ulla schrieb am 28.11.2007 11:22 Uhr:
Hallo ihr,
folgende Bitte wurde an mich gerichtet:


Zitat:

Hast Du irgendeinen Artikel (oder Forumbeitrag o.ä.), wo drin steht, daß man bei homöopathischen Mitteln keinen Alkohol trinken darf, weil man sonst tot umfällt und nicht in den Himmel kommt? Also so eine richtig schöne Panikmache? Da würde ich mich riiiiiiesig drüber freuen!!!




Ihr ahnt es schon - es handelt sich um einen potentiellen Alkoholiker...
Habt ihr Ideen? Ich leider nicht. Organon? Aber wo suchen?

LG
Ulla




ne das nicht. aber ich meine mich zu erinnern, dass hahnemann dem alkohol zugeneigten sagte, sie sollen jeden tag mehr wasser in den wein tun, bis irgendwann nur noch wasser übrig ist.. ob man ganz ohne wein allerdings in den himmel kommt.. zumindest nicht durch die christliche messe... ;o aber schön homöopathisch die lösung.

schöne grüße
paulo


In Antwort auf:
Das sich Alkoholmißbrauch und schulmedizinische Medikamente meist nicht vertragen steht in jedem Beipackzettel.

Bei homöopathischer Gabe dürfte nach einem Vollrausch auch einiges "zerstört" werden. Aber halt nur an der möglichen Wirkung.

Einen trinkfreudigen Alkoholiker dürfte nichts davon abhalten die Flasche zu verweigern. Schon gar nicht ein Beitrag in einem Forum. Das muß von ihm selbst ausgehen. Am besten immer zu Selbsthilfegruppen verweisen.

LG
Frank



In Antwort auf:
Am besten saufen lassen und das richtige Mittel geben oder Prüfsymptome provozieren - gibt da ja solche Kochbuchrezepte von durchaus seriösen Homöopathen ...
LG ilse


In Antwort auf:
...oder so machen, wie meine Dozentin: dem Pat. in allen Einzelheiten erklären, was eine Leberzirrhose so alles machen kann...

LG Marion


In Antwort auf:
Hallo,
Hahnemann hat zeitweise seinen Patienten die homöopathischen Arzneien aufgelöst in Bier (!) gegeben.
Ich meine, daß es eine Frage des Maßes und der Dosis ist. Sich zu betrinken, greift sicher in den homöopathischen Heilungsprozeß ein und kann ihn auch antidotieren. Ein Glas Bier oder Wein während einer homöopathischen Behandlung halte ich aber für unbedenklich.
LG
Thomas



In Antwort auf:
Vielen Dank euch!

Ilse, die Kochbuchrezepte würden mich interessieren. Wo kann man die finden?

LG
Ulla



In Antwort auf:
Guck mal in deine PN, Ulla, lg ilse

nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Erklärungen zu Begriffen im Organon
Erstellt im Forum Repertorium Sprache und Deutung von Wolfi
1 30.11.2017 11:48goto
von homöoslave • Zugriffe: 420
Die drei Säulen der Homöopathie
Erstellt im Forum Grundlagen der Homöopathie von Frank
0 21.11.2008 10:42goto
von Frank • Zugriffe: 987

Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Marion
Besucherzähler
Heute waren 77 Gäste und 8 Mitglieder, gestern 121 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2515 Themen und 17043 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online: