#1

Mittelherstellung aus allen Elementen möglich?

in Allgemeines zur Homöopathie 09.08.2016 19:30
von Human | 47 Beiträge | 580 Punkte

Hallo zusammen,

bin ein Laie was das Thema angeht und habe deshalb ein paar Fragen.

Wieso gibt es zb. kein Lithium calcium, oder wieso gibt es Lithium Iodatum, aber kein iodatum Litium oder ähnlich.

Und wieso gibt es meistens immer zwei Elemente in einem Mittel? Heisst das man kann jede beliebigen 2 Elemente zu einem Mittel machen?

und wieso gibt es nicht 3 Elemente in einem Mittel?

Danke für die Antwort

Grüsse

nach oben springen

#2

RE: Mittelherstellung aus allen Elementen möglich?

in Allgemeines zur Homöopathie 09.08.2016 21:18
von ilse • Administratorin | 2.711 Beiträge | 11492 Punkte

Hallo,
das hat aber nix mit Homöopathie zu tun - da googelst du am besten mal nach Herrn Schüssler, z. B.: http://www.schuessler-salze-ratgeber.de/...n-portrait.html. Ist ein ganz anderes Prinzip.
LG ilse


nach oben springen

#3

RE: Mittelherstellung aus allen Elementen möglich?

in Allgemeines zur Homöopathie 09.08.2016 22:01
von Human | 47 Beiträge | 580 Punkte

Wie das hat nichts mit Homöopathie zu tun? Dann hast du meine Frage warscheinlich falsch verstanden.

Lithium iodatum ist ein homöopathische Mittel sowie auch zb. Lanthanum Fluoratum. Jetzt interesiert mich bloss aus was dieses Mittel gemacht wird. Das ist alles. Denn Lanthanum ist ja ein Element und Fluor auch. Ein Element namens Lanthanum Fluoratum gibt es ja nicht.
Geht vielleicht eher in Richtung Chemie. Dachte das kann mir einer beantworten.
Und wenn es 2 verschiedene Elemente sind, wieso gibt es dann zb. kein Lanthanum Chromatum? Anhand von was wird das bestimmt? Oder welche Gesetzmässigkeiten erlauben hier gewisse dinge oder auch gewisse dinge nicht?

Hoffe du verstehst die Frage jetzt.
Grüsse

nach oben springen

#4

RE: Mittelherstellung aus allen Elementen möglich?

in Allgemeines zur Homöopathie 10.08.2016 09:52
von homöoslave | 790 Beiträge | 4910 Punkte

Hey

gute Frage?

ich versuche eine Antwort darauf?
prinzipiell ist es ja möglich aus (fast) allen Stoffen ein homöopathisches Mittel herzustellen - mit unterschiedlichen
Schwierigkeiten z.B. bei hochradioaktiven Stoffen?
auch aus nicht stofflichen - ich denke an z.B. an Sonnenlicht u.ä.

die erste Frage die sich immer stellt ist: warum sollte man das tun?

Mittel aus unterschiedlichen Stoffverbindungen herzustellen - oft sind es solche die es in der Natur
auch so vorkommen - hat oft die grundlegende Idee die Eigenschaften der einzelnen Ursprungsstoffe
zu erschließen - (aber Vorsichtig : bitte nicht mit Komplexhomöopathie verwechseln)

Grundsätzlich: sollten diese "Neue" Mittel im nach allen Regeln der Kunst geprüft
worden sein und auch Erfahrungen in der Klinik vorliegen damit sie wertvoll genug für die weiter
Anwendung ist. - (Hier gibt es im Forum ja schon einige "Grundsatzdiskussionen" - vor allem was "moderne" Mittel
betrifft)

Kent stellt in seinen Arzneimittelbilder. einige kombinierte Mittel dar und man machte ihm den
Vorwurf hier einfach die Symptome der einzelnen Mittel ohne richtige Prüfung zusammen geschrieben zu haben.
Allerdings scheint er aber auch genügend klinische Erfahrungen damit gemacht zu haben.

Ob man nun 2 oder 3 oder mehr Stoffe kombiniert ist meiner Meinung eher nebensächlich wenn
die Grundregeln beachtet werden.

so -das nur kurz aus dem Stegreif - nach meinem Wissen
- lässt sich bestimmt noch viel ausführlicher erörtern

LG

Bernd


Sickness is like a Sitar, whose correct tuning has been disturbed.Naturally, all the notes from the Sitar will be far from melodious. There is no use trying to correct the individual notes. It is the disturbance in tuning itself which has to be corrected (Rajan Sankaran)
nach oben springen

#5

RE: Mittelherstellung aus allen Elementen möglich?

in Allgemeines zur Homöopathie 10.08.2016 15:08
von ilse • Administratorin | 2.711 Beiträge | 11492 Punkte

Hallo, Human,
"wieso gibt es dann zb. kein Lanthanum Chromatum? Anhand von was wird das bestimmt? Oder welche Gesetzmässigkeiten erlauben hier gewisse dinge oder auch gewisse dinge nicht?"

Tja, mir entschließt sich das eben nicht, nach welchen Kriterien Scholten die Mittel zusammenmischt. Welche Wirkung die Stoffe haben testet er nach meiner Erfahrung an Kranken.
LG ilse


nach oben springen

#6

RE: Mittelherstellung aus allen Elementen möglich?

in Allgemeines zur Homöopathie 11.08.2016 11:28
von Bornis | 231 Beiträge | 1275 Punkte

Hallo, an alle,
Scholten ist m.E. ein Kopfmensch, eine Forscher, ein neugieriger Mensch mit zu wenig Zeit (oder Lust?) für die tiefergehende Begründung (klinische Testung o.ä.) , er hat Theorien entwickelt und sucht diese dann durch praktische Anwendungen zu beweisen... dann entdeckte er was anderes und die alte Idee ist/soll/darf durch alle anderen weiter bewiesen werden... stimmt somit ist da was dran, was Ilse und Bernd u.a. sagen. Tja der Aufwand alle von ihm entdeckten Mittel klinisch zu prüfen wäre eine doppelte Lebensaufgabe nicht nur für Einen... und der Nutzen daraus?
Aber ok, es ist wie es ist...
Ich denke zuerst die alten Mittel nach bekannten Muster abprüfen ist immer der richtige Weg, diese decken zu 90 % alles ab, die anderen dann wie gesagt, nehmen wenn nichts mehr hilft...
Ketzerische Gedanken in meinem "Hirn" sagen:
Da die Elemente unseres Periodensytems überall enthalten sind, eine Pflanze, ein Tier eine Milch usw. enthalten immer eine Mischung von vielen Mineralien u.ä.... somit ist dann z.B. Pulsatilla auch ein Mittel der "Komplexhomöopathie".
Lassen wir einfach mal die Pflanze auf Ihre chemischen Bestandteile untersuchen? Dann mischen wir diese zusammen...
Auch die Energieaufnahme der Pflanzen und die Zusammensetzung hat sich im Laufe der Zeit verändert, sollten wir dann das Mittel nochmal prüfen?
An unterschiedlichen Standorten werden auch unterschiedliche Wirkstoffe enthalten sein.... was ich ständig in meinen Kräutertees bemerke...
Sollte man denn hier eine komplette Auflistung erwarten? Entnahme der Pflanze, chem./phys. testen, dann Mittel daraus herstellen?
Dann ist tatsächlich eine beweisbare klinische Studie zu erwarten und dieses Mittel wär dann reproduzierbar?
Auch das verdünnen mit Wasser ist dann problematisch, da im Wasser Mineralien enthalten sind... nu ist aber Schluss
bis demnächst
LG
Bent


zuletzt bearbeitet 11.08.2016 11:30 | nach oben springen

#7

RE: Mittelherstellung aus allen Elementen möglich?

in Allgemeines zur Homöopathie 12.08.2016 18:26
von ilse • Administratorin | 2.711 Beiträge | 11492 Punkte

Hallo, Bent,
da hast du Recht - je nachdem z. B., wo eine Pflanze gewachsen ist, kann sie (geringfügig) anders sein. Deshalb betonen die Hersteller von hom. Mitteln ja immer, dass ihre Produkte streng unter gleichbleibenden Bedingungen hergestellt werden. Zum Beispiel dass die pflanzlichen Arzneistoffe auf ganz bestimmten Böden angebaut werden und die tierischen von ganz bestimmten Tieren aus bestimmter Haltung stammen etc. Wobei ich meine, das Wichtigste ist, dass der eigentlich heilende Wirkstoff in ausreichender Menge drin ist und ein paar Molekülvariationen nicht die Rolle spielen.

Abgesehen davon, die hom. Mittel sind ganz schön robust - merkst du sofort, wenn du mal ein falsches Mittel eingenommen hast. Da kannst du ruhig Kaffee, Schnaps oder sonstwas in dich reinschütten, es kann dauern, bis du antidotiert hast. Und wenn du Pech hast, kommen die Symptome trotzdem wieder.

Wie schon gesagt, Scholten ist nicht so mein Lieblings"homöopath", ich bin da voreingenommen - ich glaub, der will vor allem durch die andersartige Methode berühmt werden - aber ok, das wollen viele andere auch.
LG ilse


nach oben springen

#8

RE: Mittelherstellung aus allen Elementen möglich?

in Allgemeines zur Homöopathie 12.08.2016 22:48
von Bornis | 231 Beiträge | 1275 Punkte

Hallo Ilse,
was auch immer jemand macht, sollte er mit reinem Herzen und in "Liebe" machen... Herr S. ist ein Reisender auf der Suche, hat das Glück sich die Zeit nehmen zu können, um seine Neugier zu befriedigen?... die Zeit wird zeigen, ob es wichtig/richtig ist, eine Idee klinisch zu beweisen, oder lieber seine vielen Ideen in den Markt zuwerfen und schauen was passiert, idealerweise könnnen andere diese prüfen ...
Weder das Eine noch das Andere ist leicht zu entscheiden und nein ich möchte nicht tauschen..., und berühmt ist er doch nicht, evtl. bekannt?! Berühmt könnte er werden, wenn er zu Ende bringt, was er begonnen hat, aber das ist Schwerer... (Mut den Schrit zu wagen, ja, den Weg beschreiben, ja, aber selbst diesen Gehen bis zum Schluß, das ist das Schwerste...NEIN). Ich bin hier traurig, aber nicht neidisch... und enttäuscht, ja das eher...
Zu dem anderen... Ich bestätige: es gibt super falsche Mittel (nux-vom, z.B. ist echt gemein, der kleine Ärger...) wo Kampfer in reinster Form nur bedingt hilft...
Andererseits habe ich auch erfahren dürfen, dass das "Eine Mittel" gegen den Kaffee und anderen "Quatsch" bestehen konnte... aber sehr selten (zweimal! bisher...).
Meist stehen uns Menschen gegenüber, die nicht von Ihren Gewohnheiten abrücken wollen... somit wirds immer schwer da helfen zu können...seufz
Nun aber weg von den Weisheiten und hin zum praktischen...
Bis denn
LG
Bent


zuletzt bearbeitet 12.08.2016 22:49 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Arzneimittel-Familien und Gruppierungen
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Medusa
0 28.11.2008 15:15goto
von Medusa • Zugriffe: 1055

Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Turmalin
Besucherzähler
Heute waren 43 Gäste und 1 Mitglied, gestern 75 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2522 Themen und 17088 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :