#1

Genetik

in Allgemeines zur Homöopathie 31.10.2015 19:22
von freesoul | 62 Beiträge | 535 Punkte

Hey,

ich habe nochmal eine Frage. Greifen homöopathische Mittel auch in die Genetik ein, also in dem Sinne dass zb. Informationen umgewandelt oder ''entfernt'' werden? Wenn das so wäre, ab welcher Potenz passiert das dann?Ich hatte persönlich das Gefühl, dass es so ist und zwar bei der C1000 so war.

nach oben springen

#2

RE: Genetik

in Allgemeines zur Homöopathie 31.10.2015 21:26
von ilse • Administratorin | 2.705 Beiträge | 11447 Punkte

Hallo, Freesoul,
Hahnemann hat sich darüber in seinem Werk "Die chronischen Krankheiten, ihre eigentümliche Natur und homöopathische Heilung" ausgelassen. Den Begriff Genetik kannte er noch nicht. Es war ihm aufgefallen, dass sich chronische Krankheiten oft nicht nach der üblichen Methode behandeln ließen - also Symptome des Patienten nehmen, passendes Mittel geben, fertig. Er kam dann drauf, dass in solchen Fällen auch die Krankheiten der Eltern, Verwandten, Vorfahren eine Rolle spielen können und man die bei der Mittelwahl berücksichtigen muss.
Ich habe in einer Supervision mal einen Fall miterlebt, in dem der Behandler eine auffällige Häufung von Herzerkrankungen in der Familiengeschichte des Patienten mit berücksichtigt hat, nachdem der Vorbehandler mit Verordnungen auf die Krankheitsymptome des Patienten keinen Erfolg hatte. Schlaumach-Modus aus.

Ab welcher Potenz das passiert? Also mit einer D6 eher nicht :) Nein, im Ernst: es muss schon eine höhere sein, wahrscheinlich auch mit Wiederholungen oder mit Q-Potenz-Reihen, auch verschiedene Mittel nacheinander je nach Reaktion.

Kannst du denn mal beschreiben, wie das bei dir gelaufen ist (musst ja keinen Krankheitsnamen oder das Mittel nennen)?
LG ilse

(Ganz nebenbei, nicht auf dich gemünzt: ich wundere mich immer, dass die Leute in Foren oft ein Geheimnis aus ihrer Krankheit machen ... sich aber in der Schlange vor der Supermarktkasse ungeniert über ihre Magenstörungen oder Operationen unterhalten :)


.


nach oben springen

#3

RE: Genetik

in Allgemeines zur Homöopathie 01.11.2015 12:27
von freesoul | 62 Beiträge | 535 Punkte

Hallo ilse,

ich habe Phosphor in C1000 bekommen(hab ich schonmal irgendwo hier geschrieben..) und schlagartig, noch am selben Tag begannen Veränderungen am und im Körper und in meiner Wahrnehmung, das war nicht normal. Meine Haut ist dünner geworden , manche Zähne haben sich leicht verdreht, ich hatte einige wochen lang eine veränderte Augenfarbe. Das ist auch aussenstehenden Personen aufgefallen, es ist wirklich keine Einbildung.
Ich hatte eine übelst veränderte Lichtwahrnehmung und echt das Gefühl dieses Mittel wühlt irgendwelche ''Energien'' auf, aus irgendwelchen anderen Zeiten oder so ähnlich. Es war echt gruselig und ich bin mit dem Gefühl zurückgeblieben, dass das echt irgendwas gemacht hat,ich kann es nicht so genau in Worte fassen. Auf jeden Fall war es nicht gut.

nach oben springen

#4

RE: Genetik

in Allgemeines zur Homöopathie 01.11.2015 15:39
von ilse • Administratorin | 2.705 Beiträge | 11447 Punkte

Ja, stimmt - die C1000 von der patzigen Heilpraktikerin. Du warst danach doch noch bei einem anderen Hom. - hat der nichts ausrichten können? Antidot?

Kann gut sein, dass du Phosphorus geprüft hast - Sehstörungen Licht, dünne Haut, Zähne locker, Psyche. Auch Blutungsneigung?

"das Gefühl dieses Mittel wühlt irgendwelche ''Energien'' auf, aus irgendwelchen anderen Zeiten oder so ähnlich." Auch diese Empfindung passt zu Phosphorus - in etwa Richtung erregte Phantasie, Hang zum Übersinnlichen.

Und was willst du jetzt machen?
Mitfühlende Grüße, ilse






.


nach oben springen

#5

RE: Genetik

in Allgemeines zur Homöopathie 01.11.2015 17:36
von freesoul | 62 Beiträge | 535 Punkte

Hi ilse,

ich habe ja so große Angst gehabt wieder etwas homöopathisches zu nehmen, hatte mich dann überwunden Sepia zu nehmen (von erfahrener Ärztin ) einmalige Gabe Q Potenz. das hab ich dann auch irgendwie fast 4 Wochen geprüft.. dann hab ich monatelang gar nichts genommen und bin weiter durch die ''Hölle'' gegangen, hab nur gedacht durchhalten es muss wieder weggehen. Dann Nat Mur nach ein paar Monaten, hat nichts gebracht. Dann wieder gewartet, dann Calcarea. alles nur einmal und keine Hochpotenzen. Hat nicht wirklich was gebracht. Letzte Woche Arsen, ganz vorsichtig in Wasser aufgelöst eine C12 und ich habe den Eindruck es tut sich was. Ich merke schon, dass ich langsam wieder ''ankomme'' aber ich vermute es wird noch ein paar Monate dauern. Ich wünsche mir nichts mehr als meinen ''Normalzustand'' wieder zu bekommen, körperlich und von der Wahrnehmung her. Aber es ist schon deutlich besser..
Liebe Grüße

nach oben springen

#6

RE: Genetik

in Allgemeines zur Homöopathie 01.11.2015 18:28
von homöoslave | 788 Beiträge | 4900 Punkte

Hallo

hm - klingt tatsächlich nach Phos-Prüfung.

aber zu Deiner grundsätzlichen Frage ob Homöopathie Einfluss auf Genetik hat.

eher nicht - Ilse spricht oben Hahnemanns Miasmenlehre "das schwarze Loch der Homöopathie" an
- wird je nach Homöopathischen Richtung unterschiedlich gesehen
- für einige ist sie das Nonplusultra, andere ignorieren sie schlichtweg?

Ich persönlich sehe es eine Art von Disposition d.h. bestimmte Veranlagung/Störungen die uns schon von unseren Vorfahren
vererbt werden.

Mit Genetik - also mit Weitergabe über die Chromosomen hat das meiner Ansicht gar nichts zu tun.

Wir müssen hier aber auch im Inmateriellen bleiben d.h. Homöopathie wirkt über die inmaterielle
(geistartige wie Hahenmann schreibt ) Lebenskraft - Punkt.

Und auch die Miasmen müssen wir und als nicht materielle" Informationen " und Störungen der Lebenskraft
vorstellen und das hat meiner Ansicht gar nichts mit Genetik zu tun.

An den Genen selbst verändert Homöopathie also gar nichts!!!!(wäre ja auch schlimm)


Aber das Thema Miasmen ist so interessant wie komplex und bestimmt nicht in wenigen Sätzen zu klären.

Nun wünsch ich Dir Freesoul aber alles gute und das dein Befinden sich wieder ins Normale
bewegt

- aber am besten keine Experimente - vor allem auch wenn Du zu den Empfindliche gehörst
- und vor allem einen sehr guten Homöopathen

Bernd


Sickness is like a Sitar, whose correct tuning has been disturbed.Naturally, all the notes from the Sitar will be far from melodious. There is no use trying to correct the individual notes. It is the disturbance in tuning itself which has to be corrected (Rajan Sankaran)
nach oben springen

#7

RE: Genetik

in Allgemeines zur Homöopathie 01.11.2015 18:49
von freesoul | 62 Beiträge | 535 Punkte

ganz lieben dank für eure antworten!! selbstexperimente werde ich auf keinen fall machen. und mittlerweile denke ich, ich kann einigermassen einschätzen wer ahnung hat und wer nicht. also so wie ich das verstehe, geben homöopathische mittel der lebenskraft einen stoss. diese fängt an sich zu bewegen und sich neu zu ordnen, wenn es gut läuft, richtung heilung, wenn nicht, durchströmt die information des verkehrten mittels die lebensenergie und somit entsteht dann eine arzneimittelprüfung, bis die lebensenergie wieder ihren ursprünglichen zustand wiederherstellt.ich frage mich auch ob mit der aura des menschen etwas passiert nach einer mitteleinnahme..


zuletzt bearbeitet 01.11.2015 18:55 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Suche nach seltenem Symptom
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Ulla
0 28.11.2008 17:46goto
von Ulla • Zugriffe: 498
Arzneimittel heute nicht mehr zeitgemäss???
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Medusa
0 27.11.2008 11:39goto
von Medusa • Zugriffe: 674

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Claudia5
Besucherzähler
Heute waren 79 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 98 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2519 Themen und 17069 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online: