#1

Homöopathische Prophylaxe/Impfungen

in Allgemeines zur Homöopathie 28.11.2008 18:55
von Ulla | 200 Beiträge | 208 Punkte

Geschrieben am 28.09.2008 11:22


--------------------------------------------------------------------------------

http://www.vithoulkas.com/content/view/1693/lang,en/

Sehr interessant, was Vithoulkas dazu zu sagen hat. Irgendwann werde ich es mal gerafft übersetzen, dann könnten wir es in die Grundlagen setzen.
Denn die Frage taucht immer wieder auf, und immer wieder wird die Prophylaxe oder Pauschalverordnung nach OP empfohlen, auch von Berufshomöopathen.
LG ilse

In Antwort auf:
Hallo Ilse,

die Frage taucht wirklich immer auf.

Gerade die Behauptung das Arnika vor Operationen positive Auswirkungen auf den Verlauf der OP haben soll, verstärkt den Eindruck das es so etwas wie eine homöopathische Prophylaxe gibt. Ich denke nicht das es so etwas gibt. Es wiederspricht unseren Grundsätzen. Auch der alte Grieche schmunzelt schon bei den Einführungssätzen in dem Video. Leider haben wir hier eine sehr kleine Bandbreite und ich brauche mehr als einen halben Tag um ein Video von 45 Minuten im Internet anzuschauen. Wenn es denn überhaupt klappt. Es wäre schön wenn Du das, wie in Deinem Posting erwähnt, mal zusammenraffen könntest. Ich finde jedoch, das es zunächst in die Rubrik "kontrovers" gehört, bevor wir es in die Grundlagen aufnehmen. Was meinst Du?

LG
Frank



In Antwort auf:
Hallo, Frank,
klar, erst mal raffen, dann Meinungen dazu hören. Ich hab's mir auch noch nicht bis ganz zum Schluss angehört.

Aber grade am Beispiel Arnica erklärt es V. so einleuchtend, dass es gegen alle homöopathische Logik wäre, das Mittel prophylaktisch einzusetzen.
LG ilse

PS: Heute siehst du wieder richtig süß aus!




In Antwort auf:
Na ja, den Bart könnte ich schon mal wieder schneiden...

nach oben springen

#2

RE: Homöopathische Prophylaxe/Impfungen

in Allgemeines zur Homöopathie 08.12.2008 21:26
von ilse • Administratorin | 2.705 Beiträge | 11447 Punkte
Hier eine schlichte Wiedergabe aus V.'s Vortrag nach Notizen:

Man hört immer wieder, dass Arnica vor und nach OPs gegeben werden soll, damit keine Blutung eintritt. Das ist total falsch.
Denn Arnica wirkt wie ein Blutgerinnungshemmer - wie z. B. Cumarin oder Marcumar, und deshalb ist Arnica vor OPs kontraindiziert, denn es produziert eine verstärkte Blutung.

Wenn sich irgendwo ein Blutgerinnsel gebildet hat (Infarkt z. B.), ist Arnica das 1. Mittel, weil es den Klumpen auflöst. Wenn die Haut nach einem Schlag blau wird, löst Arnica diesen Bluterguss auf.

Viele geben Arnica vor der Geburt. Arnica vermindert die Rigidität des Os uterus, von daher ist das ok - aber es besteht dabei auch ein Blutungsrisiko.

Die Times titelte einmal "Homeopathy = Voodoo". Warum? Homöopathen, hieß es in dem Artikel, geben Mittel prophylaktisch bei Epidemien. Sie geben ein Mittel, und wenn eine Epidemie kommt, sagen sie dem Patienten "Jetzt bist du geschützt." Hahnemann hätte bei einer Scharlach-Epidemie Belladonna vorbeugend gegeben.

Aber das ist ein Missverständnis. Hahnemann hatte festgestellt, dass bei der damaligen Scharlach-Epidemie viele der Erkrankten Belladonna brauchten.
Deshalb gab er Belladonna ebenfalls bei beginnendem Scharlach (wenn jemand also bereits infiziert war und erste Vorboten der KH auftraten). Dadurch konnte er entweder die KH abwenden, oder sie verlief milder.
Aber auch da gilt wie immer: Symptomenähnlichkeit muss vorhanden sein.

Hom. Prophylaxe ist unmöglich - man muss sich nur überlegen, was in AM-Prüfungen geschieht: Da wird Gesunden ein (folglich unpassendes) Mittel verabreicht. Es treten Prüfsymptome auf, die nach einiger Zeit wieder verschwinden. Dasselbe passiert, wenn ich heute prophylaktisch ein Mittel gebe, damit du nächstes Jahr, wenn eine Grippewelle kommt, geschützt bist.
So, das reicht erst mal.
LG ilse
zuletzt bearbeitet 08.12.2008 21:31 | nach oben springen

#3

RE: Homöopathische Prophylaxe/Impfungen

in Allgemeines zur Homöopathie 08.12.2008 21:49
von Frank • Administrator | 1.759 Beiträge | 2023 Punkte

Danke für die Zusammenraffung. Mangels DSL Leitung kann ich mir so etwas, so gerne ich das "flüssig" sehen möchte, hier auf dem Lande nicht anschauen.

LG
Frank






"Immer wieder behauptete Unwahrheiten werden nicht zu Wahrheiten, sondern was viel schlimmer ist, zu Gewohnheiten." www.homöopathiezirkel.de
nach oben springen

#4

RE: Homöopathische Prophylaxe/Impfungen

in Allgemeines zur Homöopathie 09.12.2008 08:14
von Heidjerin (gelöscht)
avatar

Auch von mir danke, Ilse.

Damit ich es richtig verstehe:
Wenn wir Arnica vor einer OP geben, würde evtl. eine verstärkte Blutung quasi als "Arzneimittelprüfung" entstehen können? Aber bei Blutungen nach einer OP wäre es doch angebracht, oder?

Dieser Satz verwirrt mich jetzt nämlich ein bisschen:

In Antwort auf:
Man hört immer wieder, dass Arnica vor und nach OPs gegeben werden soll, damit keine Blutung eintritt. Das ist total falsch.


Lieber Gruß
Brigitte

nach oben springen

#5

RE: Homöopathische Prophylaxe/Impfungen

in Allgemeines zur Homöopathie 09.12.2008 09:50
von Medusa (gelöscht)
avatar

Da gebe ich Ilse vollkommen recht. Arnica vor einer OP niemals (mitunter sehr starke Blutungen), hinterher auf jeden Fall!

Liebe Grüße

Nicole


--------------------------------------------------
Wer in kleinsten Dingen zuverlässig ist, der ist es auch in den großen. (Bibel)
nach oben springen

#6

RE: Homöopathische Prophylaxe/Impfungen

in Allgemeines zur Homöopathie 09.12.2008 15:07
von Antje (gelöscht)
avatar

Prophylaktisch etwas zu geben halte ich auch für Quatsch.
Aber zum Arnica, wenn das wirklich starke Blutungen verursachen würde, dürfte man das auch nicht nach OPs geben.
Oder sehe ich das falsch?

Scheinbar gibt es tatsächlich Ärzte, die das vor jeder OP geben, ohne jemals schlechte Erfahrungen damit gemacht zu haben.
Man liest es immer mal wieder.


LG
Antje

nach oben springen

#7

RE: Homöopathische Prophylaxe/Impfungen

in Allgemeines zur Homöopathie 09.12.2008 16:09
von Frank • Administrator | 1.759 Beiträge | 2023 Punkte
Der Gedanke an Arnika nach Operationen liegt darin, das bei Operationen Gewebe zerstört wird und es zu Einblutungen (Bluterguss) kommen kann. Und da denkt man natürlich direkt an Arnica, was ja dann auch meistens sehr hilfreich ist.

LG
Frank

P.S. Mehr zu Arnica: http://www.homoeopathiezirkel.de/t224f5-Arnica-montana.html

"Immer wieder behauptete Unwahrheiten werden nicht zu Wahrheiten, sondern was viel schlimmer ist, zu Gewohnheiten." www.homöopathiezirkel.de
zuletzt bearbeitet 09.12.2008 16:11 | nach oben springen

#8

RE: Homöopathische Prophylaxe/Impfungen

in Allgemeines zur Homöopathie 09.12.2008 17:25
von Heidjerin (gelöscht)
avatar

Ich hab ja generell auch so meine Zweifel bezüglich der Prophylaxe. Allerdings hat mein Enkel (vor meiner "Homöopathiezeit") bei und nach einer Polypen-OP starke Blutungen gehabt (ohne vorher oder danach Arnica zu nehmen).

Als die zweite Polypen-OP anstand (mein Wissensstand war dann Arnica vor und nach der OP) bekam er Arnica sowohl vorher als nachher und er hatte dann weder während der OP noch nachher stärkere Blutungen.

Hmmm .....

Lieber Gruß
Brigitte

nach oben springen

#9

RE: Homöopathische Prophylaxe/Impfungen

in Allgemeines zur Homöopathie 09.12.2008 18:44
von Antje (gelöscht)
avatar

Hallo Frank,

ja sicher liegt der Gedanke an Arnica nah nach einer OP.

Aber was machst du wenn der Patient nochmal unters Messer muss und du hast Arnica gegeben.
Das passiert ja oft genug, gerade nach komplizierteren Eingriffen.
Und wenn man dann davon ausgeht, dass Arnica wirklich schwere Blutungen verursachen kann während einer OP, dürft man es generell gar nicht geben in dem Zusammenhang.

Ich hab eben nochmal nachgelesen in Kent´s Arzneimittelbildern und in einem der Bücher von Köhler, der ja scheinbar auch als Chirurg gearbeitet hat.
Kent schrieb was von Einblutungen ins Gewebe nach hohen Dosen Arnica, die sich in blauen Flecken äussern.
Ursache: Blutungen aus den kleinen Kapillargefäßen.
Das ist aber keine schwere Blutung.

Und in dem Köhlerbuch steht die Arnicaprophylaxe vor und nach OP´s.
Der hat damit scheinbar nur gute Erfahrungen gemacht.

Hat denn schonmal einer eine schwere Blutung nach einer Arnicagabe erlebt?
Nachweislich bei einem Patienten, der sonst nicht geblutet hat?


LG
Antje

nach oben springen

#10

RE: Homöopathische Prophylaxe/Impfungen

in Allgemeines zur Homöopathie 09.12.2008 20:05
von Frank • Administrator | 1.759 Beiträge | 2023 Punkte
Arnica verursacht keine schweren oder schwerwiegende Blutungen.

Gerade weil Arnica, wie von Dir aus Der Kent`schen MM zitiert, in der Lage ist diese typischen Kapillarblutungen die bei stumpfen traumate enstehen zu erzeugen kann es ähnliche postoperative Zustände schnell zur Abheilung bringen.

Similia similibus curentur.

LG
Frank

Übrigens: Der Arnice Patient blutet leicht; die Blutgefäße scheinen schlaff und durchlässig geworden zu sein. Auf der Haut kommt es schnell zu blauen Flecken, innerlich zu Hämorrhagien der Schleimhäute. Selbst Körperteile die entzündet sind bluten. Ausgeworfener Schleim bei einer Bronchitis ist mit Blut durchsetzt. Selbst im Urin findet man bei einer Entzündung Blut.

"Immer wieder behauptete Unwahrheiten werden nicht zu Wahrheiten, sondern was viel schlimmer ist, zu Gewohnheiten." www.homöopathiezirkel.de
zuletzt bearbeitet 09.12.2008 20:06 | nach oben springen

#11

RE: Homöopathische Prophylaxe/Impfungen

in Allgemeines zur Homöopathie 09.12.2008 23:57
von ilse • Administratorin | 2.705 Beiträge | 11447 Punkte

In Antwort auf:
Übrigens: Der Arnice Patient blutet leicht; die Blutgefäße scheinen schlaff und durchlässig geworden zu sein. Auf der Haut kommt es schnell zu blauen Flecken, innerlich zu Hämorrhagien der Schleimhäute. Selbst Körperteile die entzündet sind bluten. Ausgeworfener Schleim bei einer Bronchitis ist mit Blut durchsetzt. Selbst im Urin findet man bei einer Entzündung Blut.


Na jaaa, aber poröse, fragile Blutgefäße sind auch was anderes als Schnittwunden.

In Antwort auf:
Arnica verursacht keine schweren oder schwerwiegende Blutungen.



Wenn aber Arnica Blutgerinnsel bei Apoplex etc auflöst, das Blut also flüssiger macht, wäre der Chirurg beim Schnippeln doch sicher unangenehm überrascht.
LG ilse

nach oben springen

#12

RE: Homöopathische Prophylaxe/Impfungen

in Allgemeines zur Homöopathie 10.12.2008 07:34
von Frank • Administrator | 1.759 Beiträge | 2023 Punkte

Ja sicher Ilse, ich habe ja auch nicht gesagt das ich Arnica vor einer Operation zustimmen würde.

Ich würde eine Gabe Arnica oder z.B. Hypericum immer nur bei sich einstellenden postoperativen Kompliaktionen geben.

LG
Frank






"Immer wieder behauptete Unwahrheiten werden nicht zu Wahrheiten, sondern was viel schlimmer ist, zu Gewohnheiten." www.homöopathiezirkel.de
nach oben springen

#13

RE: Homöopathische Prophylaxe/Impfungen

in Allgemeines zur Homöopathie 10.12.2008 16:12
von Robin (gelöscht)
avatar

Hallo Zusammen,
spannendes Thema - ohne Zweifel.
Ich habe mal der Interesse wegen einen recht erfahrenen, klassischen Homöopathen dazu befragt.
Seine Aussage möchte ich mal in Stichpunkten wiedergeben:
- auch Vithoulkas ist gerade bei erfahreren Therapeuten mit seinen Lehrinhalten manchmal etwas "anders".
Auch er hat seine eigene, manchmal etwas spezielle Meinung. (er konnte sich schon mehrmals live überzeugen)
- Die Aussage zu Arnica kann er weder bzgl. seiner Erfahrung (und die ist bekanntlich ja am meisten wert), noch rein
theoretisch nachvollziehen. Zitat:
> ...denn sie beinhaltet ja, dass Arnica generell bei Blutungen - nicht nur prophylaktisch - kontraindiziert ist. Und das widerspricht jeglicher Erfahrung. Arnica ist ein superwichtiges Blutungsmittel. Es ist häufig so, dass ein hom. Mittel nicht nur eine ganz bestimmte Wirkung auf ein Organsystem hat, sondern ganz einfach einen starken Bezug dazu hat und mehrere Wirkungen entfalten kann, je nach dem, aufgrund welcher Symptome oder Umstände es angezeigt ist. So kann Arnica in der Tat Blutgerinnsel auflösen aber eben auch Blutungen stoppen. Das lässt sich in jeder Materia medica nachlesen, im Repertorium, z.B. in der Rubrik
Allgemeines - Blutung - Verletzungen; durch
aran. Arn. bov. euph-pi. ham. Mill. tril-p. <

- Er ergänzt jedoch auch noch:
> Es gibt Erfahrungsberichte, nach denen die prophylaktische Gabe von Arnika zu stärkeren Blutungen geführt hat. Ich habe da mal nachgehakt und habe festgestellt, dass in diesen Fällen das Mittel oft mehrfach vor der OP gegeben wurde. Es entstand also eine latente AMP, die bei der OP als verstärkte Blutung zum Ausdruck kam. Deshalb wichtig: Das Mittel vorher nur einmal geben! Da die Narkose evtl. antidotieren kann, gebe ich das Mittel nach der OP noch mal aufgelöst. <

Dies nur mal als Ergänzung.
Wichtig finde ich hierzu noch Thomas Beitrag aus älterer Zeit. Prophylaxe ist nicht gleich Prophylaxe und wie so oft scheint die generelle Ablehnung genauso falsch wie das verallgemeinerte Bejahen...
(ungefähr in der Mitte des threads ---> http://www.homoeopathiezirkel.de/topic-t...607&message=692 )

Schöne Grüße,
Robin

nach oben springen

#14

RE: Homöopathische Prophylaxe/Impfungen

in Allgemeines zur Homöopathie 10.12.2008 16:34
von Heidjerin (gelöscht)
avatar

Danke für deinen Bericht Robin.

Klar, wenn ein Blutgerinnsel vorhanden ist, kann Arnica es auflösen und genauso klar, dass Arnica Blutungen stillen kann. Aber was mir jetzt so betrachtet nicht klar ist an der Aussage des Homöopathen: Warum dann überhaupt vor der OP, und sei es nur einmal. Auch dann könnte es doch eine AMP bewirken, oder? Denn dann sind ja noch keine Blutungen vorhanden. Da kommen mir doch die Aussagen der anderen "Vorher gar nicht - erst wenn Blutungen entstanden sind" schlüssiger vor.

Lieber Gruß
Brigitte

nach oben springen

#15

RE: Homöopathische Prophylaxe/Impfungen

in Allgemeines zur Homöopathie 10.12.2008 20:48
von ilse • Administratorin | 2.705 Beiträge | 11447 Punkte

Wir werden zu keinem Konsens kommen, einfach weil es zu wenig belegte Erfahrngen gibt. Der besagte Herzchirurg hätte ja gern eine Studie gemacht, aber dazu muss ein offizieller Antrag gestellt werden und er konnte sich schon gut die Reaktionen der Kollegen vorstellen (er wurde sowieso deswegen als spinnert belächelt).

Vielleicht soviel: prophylaktisch besser nicht - Verordnung ohne Symptome ist keine Homöopathie. Es sei denn, es handelt sich um einen Patienten der bei vorherigen Eingriffen jeweils Reaktionen zeigte, die auf ein Mittel hinweisen. Abgesehen davon kommt es auch auf die Art des Eingriffs, die Methode an - bei Lasereinsatz z. B. kommt es gar nicht zu Blutungen.
Und nach OP nur wenn entsprechende Symptome da sind - es kommen ja auch noch andere Mittel als Arnica in Frage.
LG ilse

nach oben springen

#16

RE: Homöopathische Prophylaxe/Impfungen

in Allgemeines zur Homöopathie 10.12.2008 22:21
von Heidjerin (gelöscht)
avatar

Ich denke, du hast es auf den Punkt gebracht Ilse

nach oben springen

#17

RE: Homöopathische Prophylaxe/Impfungen

in Allgemeines zur Homöopathie 12.12.2008 22:40
von Robin (gelöscht)
avatar

Ich denke auch, darauf kann man sich einigen.
Jeder sollte so praktizieren, wie er es gelernt, oder aber über die Jahre "erlebt" hat....

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Claudia5
Besucherzähler
Heute waren 62 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 80 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2519 Themen und 17070 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online: