#1

Atemaussetzer

in Allgemeines zur Homöopathie 28.11.2008 08:51
von Medusa (gelöscht)
avatar

Rhodiola
Neuer User Geschrieben am 19.09.2007 21:14


--------------------------------------------------------------------------------

Hallo zusammen,

ich hab aus gegebenem Anlass ("Sturzfall" war mein Vater) das Synthesis nach Atemaussetzer im Schlaf oder ähnlichem (Apnoe, Schnarchen)durchsucht. Günther hat mich eigentlich auf die Idee gebracht. Fast alle Mittel die ich gefunden habe beziehen sich aber eher auf die asthmatische Atmung, Dyspnoe oder Asphyxie. Grindelia war das einzige, wo ich richtig Hinweise auf Atemaussetzer gefunden habe. Kennt jemand noch andere mit Bezug zu Schlafapnoe und kann mir jemand etwas über Cench sagen. Das stand auch noch mit dabei, ich kann nur nichts darüber finden.

Vielen Dank und LG

Rosa-María

In Antwort auf:
Hallo Rosa-Maria,
aus dem Urlaub, wo ich manchmal (wenn die Anlage gerade mal funktioniert, doch ins Netz komme - aber nicht ab Freitag, da machen wir einen dreitägigen Ausflug in die Sahara) fällt mir auf die Schnelle Opium ein.
Dann nochmal im Synthesis geguckt:
137 Arzneimittel werden genannt. 3-wertig sind Opium, Bryonia, Cuprum metallicum, Sambucus nigra und Spectrum.
Die beiden von Dir genannten Mittel tauchen nicht mal einwertig auf.
LG
Thomas

In Antwort auf:
Hallo Rosa-Maria
Handbuch von Boericke:
Cenchris contortrix - Mokassinschlange

Wie Arsen hat es Atemnot und geistige und körperliche Ruhelosigkeit. Durst auf kleine Mengen Wasser. Kleidung locker zu tragen wie Lachesis.
Deutliche Stimmungsschwankungen, lebhafte Träume. Vermehrte Libido bei beiden Geschlechtern. Erfolglose Bemühungen sich anzulehnen.
Rechte Eierstockgegend schmerzhaft.
Kopf: Vergesslich; geistesabwesend, wechselnde Stimmungen; anhaltender Schmerz im linken Stirnhöcker; in den Zähnen links; schwellung um die Augen herum; schmerzen und jucken in den Augen.

Herz: Dehnungsgefühl; füllt den ganzen Brustraum; als ob es in den Bauch fiele; scharfe Stiche; flattern unter dem linken Schulterblatt

Schlaf: Träumt schrecklich und lebhaft; Lasziv

Modalitäten: agg Druck; hinlegen; nachmittags und nachts

Ich fand noch Sambucus nigra und Clematis unter Gemüt; Angst; Schlaf; auffahren aus dem Schlaf durch Angst.

Bei Stauffer:
Aussetzend: Cheyne-Stockes.
Acidum hydr.; Camph.; Cupr.met.; Digitalis; Laurocer.; Opium;, Ammon.carb.; Angust.; Bell.; Cann.ind.; Crot.horr.; Cupr.ars.; Ipec.; Jod.; Lachesis; Led.pal.; Lobel.infl.; Oleander; Verat.alb.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.

LG Günther

In Antwort auf:
Hallo, Rosa-Maria,
Atmung; STOCKUNG; Schlaf; Einschlafen: am-c., ant-t., bad., bapt., bry., cadm-s., carb-an., carb-v., cench., cur., dig., gels., graph., Grin., hydr-ac., kali-i., lac-c., Lach., merc-i-r., merc-pr-r., op., ran-b., samb., spong., sulph.

Atmung; STOCKUNG; Schlaf; im: am-c., cadm-s., carb-v., Cench., dig., Grin., guai., kali-c., lac-c., Lach., lyc., Op., samb., sulph.

Hatte er die "Schlafapnoe" schon vor dem Sturz? Dann war möglicherweise der Sturz schon Folge der Schlafapnoe. Da müßtest du die ganze Krankengeschichte mit einbeziehen, Begleiterscheinungen und Ursachen (Herz, Kreislauf, Fettleibigkeit, Alkoholmißbrauch etc.).
LG ilse

In Antwort auf:
Hier noch die Brustsymptome von Cenchris:
BRUST: Erstickungsgefühl nach dem Sichhinlegen 1.Atemnot, beim Einschlafen 1. - muß mit zurückgebeugtem Kopf liegen 1. Gefühl von Zusammenschnüren 1. Völle 1; Harter, trocken kitzelnder Husten; < 15 Uhr 12; - führt sogar zu Urinabgang und Tränen des linken Auges 12; Nimmt das Herz sehr bewußt wahr 12; Beängstigendes Gefühl der Ausdehnung des Herzens 12; - als fülle es die gesamte Brust aus 1;Herzklopfen bb; Flatternde Empfindung um 15 Uhr; danach Gefühl, als fiele das Herz in den Bauch hinunter 12; - dann wurde der Puls schwach, mit Hitze, die bis nach Mitternacht anhielt 12; Hartes Drücken und plötzliches scharfes Stechen im Herzen 12;

In Antwort auf:
Vielen Dank euch allen.

Hallo Thomas im Urlaub, da mir das repertorisieren noch ziemlich zu schaffen macht, habe ich nur die gleichen Rubriken gefunden wie Ilse und da waren Grind und Cench zweiwertig. Hab aber alle Mittel, die dort aufgeführt sind, im Phatak nachgeschlagen und es passt halt keins so richtig. Er leidet im wachen Zustand weder unter Atemnot (Bronchien, Lunge okay, auch kein Blutandrang) noch hat er Angst bezüglich des Schlafens. Inzwischen ist natürlich das Herz in Mitleidenschaft gezogen.

Hallo Günter und Ilse, danke für Eure Information über Cench, ich glaube ich kann das jetzt auch ausschließen.
Liebe Ilse, ich kenne ihn nur mit der Apnoe. Er hat auch ein Atemgerät, was ihm aber Schwierigkeiten bereitet.

Was ich vergessen hatte zu sagen. Ich werde Eure Hilfe hier nicht benutzen um ein Konstitutionsmittel zu finden und es ihm zu geben, dazu fühle ich mich mit meinem Kenntnisstand nicht in der Lage. Aber ich möchte "seinen Fall", den ich nun sehr gut kenne, benutzen, um zu lernen wie ich vorgehen müsste, wenn dies mein Patient wäre. Außerdem rede ich mir schon eine Weile den Mund fusselig, um ihn zu einem Homöopathen zu bringen. Er geht aber auch nur unter Protest zum Arzt.

LG

Rosa-María

In Antwort auf:
Hallo, Rosa-Maria,
wenn er die Schlafstörung schon so lange hat, dann würde ich jetzt nicht weiter auf Folgen von Sturz behandeln. Unfälle passieren bei dieser Krankheit sehr häufig, weil der Patient durch den Schlafmangel unkonzentriert ist und/oder Herzrhythmusstörungen etc. hat.

Als erstes würde ich eine ausführliche Anamnese machen, dabei vor allem auf die Chronologie gucken. Eine Zeitlinie ist da sehr nützlich, um Überblick zu gewinnen. Man macht sich auf ein Blatt eine senkrechte Linie, auf der einen Hälfte trägt man das Ereignis ein (Kummersituation, Veränderungen im Umfeld, Krankheit, OP, med. Behandlung, Unfall, Beschwerde, Impfung usw.), auf der anderen Hälfte in gleicher Höhe das Datum. Das ist eine gute Grundlage für eine chronische Behandlung.

Du siehst dann, wann und in welchem Zusammenhang die Beschwerde, die jetzt im Vordergrund steht und als erstes behandelt werden soll, begonnen und sich entwickelt hat.

Symptome, die in diesem Zeitabschnitt erstmals, immer wieder oder besonders intensiv aufgetreten sind, haben besondere Bedeutung. Die schreibst du dir raus und hierarchisierst, d. h. die auffälligen, besonderen, ausgeprägtesten werden für die Mittelsuche verwendet. Schläfrigkeit tagsüber wäre zum Beispiel bei deinem Vater nichts Besonderes.

Vielleicht weißt du das alles auch längst, aber ich weiß ja nicht, wie lange du schon "homöopathisch" bist ;-) Fühl dich also nicht herablassend belabert.

Frage auch nach, ob und welche Schlafmittel er nimmt, dann könnte vorab Folge von Medikamentenmissbrauch/Opiaten in Frage kommen (Ausleitung) und du kannst beurteilen, welche Symptome von diesen Medikamenten herrühren.
LG ilse

In Antwort auf:
Also ich komme hier irgendwie durcheinander. Die Atemaussetzer sind also nicht eine direkte Folge des Sturzes???

Wenn doch, dann bitte umgehend abklären lassen!!!

Eine sogenannte Biot Atmung ( intermittierende Atmung) ist eine Störung im Atemzentrum, meist durch Hirnverletzungen (Sturz)oder Hirndrucksteigerung verursacht.

Und eine Bitte noch...keine Realfälle hier im Forum. Keine Beratung! Wir beantworten gerne Fragen zu Mitteln, zum allgemeinen Verständnis der Homöopathie usw. .

Zum Üben gibt es die Musterfälle. Der nächste wird ja von Ilse kommen.

Dir Rosa-Maria den unbedingten Rat Deinen Vater zum Arzt oder Homöopathen zu kriegen, ok !?

LG
Frank

In Antwort auf:
Hallo Frank,

ist okay.....
Ich hab es irgendwie nicht als "Realfall" aufgefasst, da ich ihn ja gleich am Morgen zum Schulmediziner gebracht hatte (Atmung stockend im Schlaf war schon vorher da, nur durch den Sturz kam noch Atmung stockend beim Einschlafen hinzu). Ich kam eigentlich erst im Nachhinein auf die Idee ihn als "Musterfall" zu nehmen. Auch wegen des Erfassens der Symptome. Gewöhnlich kriegst du als Übender die Geschichte ja schon aufgeschrieben serviert (ist trotzdem noch ganz schön schwer, aber kein Vergleich mit dem selber aufnehmen)
Deshalb vielen Dank an dich Ilse, ich hatte den Begriff Zeitlinie schon gehört, konnte es mir aber nicht richtig vorstellen. Gibt es eigentlich einen Platz (Buch, Internetseite, etc.) wo solche Hilfsmittel aufgeführt sind? Vielleicht noch mit Skizzen. Ich verstehe und merke mir Bilder besser als Text.

.... und ich lass nicht locker bis ich ihn beim Homöopathen habe.

LG

Rosa-María

In Antwort auf:
Gute Besserung für Deinen Vater...


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Akut oder chronisch
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Medusa
0 28.11.2008 08:56goto
von Medusa • Zugriffe: 528

Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Frau Merle
Besucherzähler
Heute waren 17 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 170 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2502 Themen und 16952 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: