#1

Weisheitszähne

in Allgemeines zur Homöopathie 24.12.2011 11:52
von Wolfi | 754 Beiträge | 1230 Punkte

Huhu,
ein kleiner, homöopathisch bereits gelöster Fall aus meiner Familie. Vielleicht hat jemand Lust spaßeshalber zu reppen.
21Jähriger mit Weisheitszahnbeschwerden rechts unten. Zahn ist schon zu sehen, noch nicht ganz draußen, ganz leichte Beschwerden seit ca. 1 Jahr. Akut starke Beschwerden, immer frühnachmittags bis abends, am nächsten Morgen sind sie erstmal ganz verschwunden. Essen bessert, ebenso wie Trinken, egal ob kalt oder warm, am besten hilft warmer Roibuschtee. Der Schmerz ist erst pochend, dann ziehend, dann wie wenn alles wund wäre.
Die oberen Weisheitszähne sind noch nicht zu sehen, der linke untere schon, dieser macht ebenfalls leichtere Beschwerden seit 1 Jahr, keine akut verstärkten allerdings.
Zahnarztbesuch ergibt, daß die Weisheitszähne wenig Platz haben und leicht schief wachsen, und deshalb längerfristig gesehen 'raus sollten.
Eine Verordnung in C200 2 Kügelchen erbringt die Aussage des Leidenden, daß sie so auch drinbleiben könnten, also Schmerz ist völlig weg. Allerdings hatte die Zahnärztin auch 2 Stunden zuvor irgendwas draufgepinselt, was auch schon stark gelindert hatte (was Desinfizierendes oder vielleicht ein Schmerzmittel?). Besserung ist anhaltend und keine weitere Behandlung nötig (davon abgesehen, daß sie langfristig gesehen 'raus sollen wie gesagt).
Weiterer Hinweis: Beobachtung im Laufe des folgendenTages ergibt, daß der Auslöser für den akuten Schmerz die Salatsauce war, vermutlich der Essig, daher besserte wohl auch Essen und Trinken. Diesmal genügte dann lediglich Tee, um den Schmerz wieder völlig aufzuheben.
Welches Mittel war es?

P.S.: Also wenn keiner Lust oder auch keine Zeit hat, es war Belladonna. Hättet Ihr das auch gewählt? Also ich nicht, was natürlich nchts heißt, ich hätte vermutlich eher Chamomilla genommen.


Artificiosa non durant
Seid wahrhaftig - Alles Gekünstelte ist nicht von Dauer
(Wappenspruch der Familie von Puttkamer)

zuletzt bearbeitet 25.12.2011 13:45 | nach oben springen

#2

RE: Weisheitszähne

in Allgemeines zur Homöopathie 27.12.2011 20:08
von ilse • Administratorin | 2.705 Beiträge | 11447 Punkte

Hallo, Wolfi,
die Weisheitszahnrubrik führt in die Irre. Aber ich bin auch nicht auf Belladonna gekommen, trotz Pulsieren und nachmittags. Wenn natürlich der Essig schon vorher bekannt gewesen wäre ... So wie du es schilderst, war die Essigempfindlichkeit eine Reaktion auf Belladonna.
LG ilse

nach oben springen

#3

RE: Weisheitszähne

in Allgemeines zur Homöopathie 28.12.2011 13:04
von Wolfi | 754 Beiträge | 1230 Punkte

Zitat
So wie du es schilderst, war die Essigempfindlichkeit eine Reaktion auf Belladonna.



Könnte sein. Wir glauben aber eher, daß das vorher schon war, und daher die Besserung durch jede Art Spülung, kalt oder warm, oder auch durch Essen. Das hatte mich auch sehr verblüfft, daß sowohl kalt als auch warm besserte. Spricht das nicht für den Essig als Auslöser? Würde auch passen von der Essenszeit her, und Salat gab's auch. Interessant ist auch, zuerst wollte ich ihm eine Apfelessigspülung andienen, weil ich das so kenne gegen wundes Zahnfleisch. Das hatte er rigoros abgelehnt, und wollte unbedingt zum Zahnarzt, obwohl er sonst durchaus einfache Hausmittel probiert, auf eine Nelke beißen hatte er z.B. probiert (hatte allerdings keinen Effekt) und später auch den Tee. Also ich behaupte mal, daß er spürte, daß der Essig momentan nicht so gut für ihn war. Und das ist ja eigentlich der normale Ablauf, daß man ein Gespür hat, was gut für einen ist und was nicht (nur achten wir halt nicht immer darauf).
Aber nicht, daß mich jetzt jemand esoterisch nennt (das Wort ist ja auch so negativ besetzt), denn wenn es um Wärme oder Kälte geht, die gut oder schlechttut, wird es jedem sofort einleuchten, daß das jeder auch selber merkt, daß es so für ihn ist.

Also wenn man jetzt davon ausgehen würde, daß die Essigempfindlichkeit vor der Mittelgabe schon war, müßte sie dann eigentlich nach der Belladonnagabe nun weg sein? Er meidet jetzt vorsichtshalber erstmal Essig und alles Saure.

P.S.: Ach so, einen Test haben wir ja bereits, daß es nach Belladonna nicht weg ist. Vielleicht war die Reaktion auf Essig dann doch überhaupt nur von Belladonna. Hm, das läßt sich jetzt wohl nicht mehr eindeutig klären. Außer die Empfinlichkeit müßte nach der Gabe weg sein, wenn sie vor der Gabe bestanden hatte. Ist das so?


Artificiosa non durant
Seid wahrhaftig - Alles Gekünstelte ist nicht von Dauer
(Wappenspruch der Familie von Puttkamer)

zuletzt bearbeitet 28.12.2011 13:09 | nach oben springen

#4

RE: Weisheitszähne

in Allgemeines zur Homöopathie 29.12.2011 20:22
von ilse • Administratorin | 2.705 Beiträge | 11447 Punkte

Wenn die Essigempfindlichkeit vor Belladonna da war, könnte sie nach Gabe noch mal kurz aufgetaucht sein (Erstverschlimmerung) und sollte jetzt weg sein.
Wenn sie vor Belladonna nicht da war, kann sie eine kleine Nebenwirkung von Belladonna sein, müsste aber nach einiger Zeit auch verschwinden.

nach oben springen

#5

RE: Weisheitszähne

in Allgemeines zur Homöopathie 30.12.2011 07:49
von Wolfi | 754 Beiträge | 1230 Punkte

Moin moin.
Ach, richtig, danke Ilse, stimm ja, könnte evtl. eine Erstverschlimmerung gewesen sein. Kann man aber nicht eindeutig herausfinden, weil der junge Mann sich sicherheitshalber weigert, den Essig zu testen.

Ich finde das übrigens ulkig, daß wir in der Familie nun alle in einem nahe zusammenliegenden Zeitraum Belladonna bekommen haben, wenn auch jeweils wegen anderer Symptome. Und nicht vom gleichen Homöopathen übrigens. Wie die meines Sohnes auf Bel. kam, weiß ich leider nicht, von Essig sagte er ihr nichts, das habe ich ihn nochmal gefragt. Er hat jedenfalls jetzt überhaupt keine Beschwerden mehr. Oder ob das, was die Zahnärztin aufpinselte solange, über mehrere Tage, vorhalten kann?


Artificiosa non durant
Seid wahrhaftig - Alles Gekünstelte ist nicht von Dauer
(Wappenspruch der Familie von Puttkamer)

nach oben springen

#6

RE: Weisheitszähne

in Allgemeines zur Homöopathie 30.12.2011 11:28
von ilse • Administratorin | 2.705 Beiträge | 11447 Punkte

Zitat
Wie die meines Sohnes auf Bel. kam, weiß ich leider nicht



Im Nachhinein betrachtet:
Zähne; SCHMERZEN; Allgemein; rechts (34)
Zähne; SCHMERZEN; Allgemein; untere (112)
Zähne; SCHMERZEN; Allgemein; Essen; amel.; während (12)
Zähne; SCHMERZEN; Pulsieren (81)
Zähne; SCHMERZEN; Reißen (147)
Zähne; SCHMERZEN; schmerzhaft empfindlich, Prellungsschmerz, Wundschmerz (56)
Evtl. noch Schmerzen gesunde Zähne/anfallsweise

Dass manchmal ganze Familien inklusive Haustieren ein und dasselbe Mittel brauchen, kommt häufiger vor. Georg Ivanovas hat in der HK dazu mal einen interessanten Artikel geschrieben. Danach ist die Familie ein Ganzes, ähnlich wie ein Bienenstock oder ein Aquarium, das den gleichen äußeren Einflüssen ausgesetzt ist und darauf reagiert und gleichzeitig beeinflussen sich die Mitglieder untereinander.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Claudia5
Besucherzähler
Heute waren 68 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 88 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2519 Themen und 17070 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online: