#1

Akutfälle

in Allgemeines zur Homöopathie 12.04.2010 13:46
von MariaG (gelöscht)
avatar

Mich würde mal interessieren, wie ihr da vorgeht, bzw. was überhaupt zu Akutfällen zählt.
Wenn z. B. jemand zu euch kommt, der ist vom Fahrrad gefallen und hat sich den Lenker in die Rippe
gestossen (ist mir vor Jahren mal passiert, deshalb nehme ich das als Beispiel), wie würdet ihr da behandeln?
Das ist doch ein lupenreiner Akutfall, während eine Erkältung eher konstitutionell ist.
Habe ich mich jetzt blöd ausgedrückt? Mal sehen, was ihr meint.
LG Maria


nach oben springen

#2

RE: Akutfälle

in Allgemeines zur Homöopathie 12.04.2010 14:35
von Wolfi | 754 Beiträge | 1230 Punkte

Wenn jemand nicht chronisch erkältet ist, dann ist eine Erkältung aber schon akut. Wobei man sie auch - eigentlich - gar nicht behandeln muß meistens, die akute Erkältung, aber das war ja nur irgendein Beispiel nehme ich an). Akut ist alles, was nicht chronisch ist, oder z.B. durch das Abtragen einer "Zwiebelschale" jetzt hervorgeholt wurde, also akut aussieht, aber nicht ist. Daß alles auf die Konstitution zurückgeht, letztlich sogar Unfälle, das ist und bleibt davon unberührt, und dennoch bleiben nicht chronische Sachen akute Sachen.

Mal anders gesagt: Ich wurde z.B. schon behandelt wegen einer akuten Augensache (ging davon dann auch wieder weg). Dennoch ist genau dieses Symptom irgendwann später dann auch mal rückgespult worden, hatte also durchaus eine konstitutionelle Bedingung.
Jedenfalls so mein Verständnis.


Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken
(Carlo Carges)

zuletzt bearbeitet 12.04.2010 14:37 | nach oben springen

#3

RE: Akutfälle

in Allgemeines zur Homöopathie 12.04.2010 15:12
von Günther (gelöscht)
avatar

Hallo Maria

Dein Beispiel ist natürlich ein lupenreiner Akutfall.

Wie Wolfi schon geschrieben hat, bekommst Du eine Erkältung ist dass auch ein Akutfall, bekommst Du diese Erkältung öfters bzw. z.B. immer zur selben Jahreszeit ist dies schon chronisch zu sehen und sollte auch in Deinem Konst.-mittel im AMB enthalten sein.

Du kannst selbstverständlich aber auch in einer chronischen Behandlung eine Zwischenerkrankung bekommen, die dann zum Akutfall wird und auch so behandelt werden sollte.
Z.B. bekommst Du in einer chronischen Behandlung plötzlich eine Pneumonie, sollte diese auch AKUT behandelt werden und nicht einfach "pie mal Daumen" mit dem Konst.-mittel

So einigermassen habe ich es hoffentlich rübergebracht.

LG Günther


"Wer dem Anderen sein Anderssein nicht verzeihen kann, ist weit ab vom Wege der Weisheit." (chin. Gelehrter)

nach oben springen

#4

RE: Akutfälle

in Allgemeines zur Homöopathie 12.04.2010 15:49
von MariaG (gelöscht)
avatar

Jau, hab's verstanden, dankeschön.
LG Maria


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Marion
Besucherzähler
Heute waren 6 Gäste , gestern 137 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2515 Themen und 17043 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: