#1

Darmsanierung

in Allgemeines zur Homöopathie 04.04.2010 20:56
von MariaG (gelöscht)
avatar

Guten Abend zusammen,
mein Sohn hat gerade eine Behandlung mit Penicillin (ließ sich leider nicht vermeiden, er hat Scharlach und wir haben es homöopathisch probiert. Nachdem sich sein Zustand immer mehr verschlechterte, habe ich, unter Absprache mit unserer Homöopathin, mit der Penicillin-Behandlung begonnen.)
Nun möchte ich gerne nach der Behandlung eine Darmsanierung machen. Lt. meiner Info geht das mit Perenterol bei Kindern
und Symbioflor bei Erwachsenen. Mein Sohn ist 14 und ziemlich groß. Als was gilt er?
Wie gehe ich da vor? Wie lange gebe ich das?
Danke schön.
LG Maria


nach oben springen

#2

RE: Darmsanierung

in Allgemeines zur Homöopathie 04.04.2010 21:00
von Wolfi | 754 Beiträge | 1230 Punkte

Also mein Sohn hat mit Symbioflor eine Darmsanierung gemacht, als er 3 oder 4 Jahre alt war. Vom Arzt verordnet und erfolgreich war es auch. Das Perenterol hatte damals eigentlich keinen nennenswerten und merkbaren Erfolg gezeigt.
Ich würde die herstellende Firma für die generelle Anwendung anschreiben, die können Dir sicher einen Vorgehensplan schicken und auch einen Ernährungsplan, worauf da zu achten wäre. Und wenn Du dann immer noch unsicher bist, an einen naturheilkundlich bewanderten Arzt oder einen Heilpraktiker wenden. Aber m.E. kann man da gar nicht viel falsch machen, wenn man das selbst macht.


Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken
(Carlo Carges)

zuletzt bearbeitet 04.04.2010 21:01 | nach oben springen

#3

RE: Darmsanierung

in Allgemeines zur Homöopathie 05.04.2010 00:17
von Kräuterhexe (gelöscht)
avatar

Hallo Maria,

meiner Tochter (als Baby) hat das Perenterol nach Antibiotikatherapie gut geholfen.
Bei einem 14-Jährigen würde ich die Erwachsenenempfehlung (-dosierung) nehmen.


LG Jutta

zuletzt bearbeitet 05.04.2010 00:20 | nach oben springen

#4

RE: Darmsanierung

in Allgemeines zur Homöopathie 05.04.2010 19:39
von Methica (gelöscht)
avatar

Hi,

ich würde ersteinmal schauen lassen, ob es notwendig ist. Es kann doch gut sein, dass die "guten" Bakterien alle noch genügend vorhanden sind und eine zusätzliche Gabe dieser Stämme gar nicht notwendig ist.

Sollte er nach der Antibiotika Behandlung Durchfall und Bauchweh haben, würde ich das als Anlass sehen. Aber nicht, weil er eine AB Behandlung bekommen hat.

Wenn ich Durchfall habe, nehme ich z.B. Perenterol und das hilft mir dann schnell. Obwohl ich sowas nicht als Darmsanierung ansehe, eher als Unterstützung.

LG Kati

nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Miasmatische Krebstherapie
Erstellt im Forum Allgemeines zur Homöopathie von Medusa
0 28.11.2008 15:23goto
von Medusa • Zugriffe: 1517

Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Marion
Besucherzähler
Heute waren 70 Gäste und 1 Mitglied, gestern 134 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2515 Themen und 17043 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :