#1

Die unerbittliche Heilenergie

in Allgemeines zur Homöopathie 28.11.2008 15:53
von Ulla | 200 Beiträge | 208 Punkte

Geschrieben am 15.03.2008 01:37


--------------------------------------------------------------------------------

Hallo zu früher Morgenstunde in die Runde !

Lange habe ich nach einer kurzen, knappen Überschrift gesucht, die das ausdrücken sollte was mir derzeit durch den Kopf geht, und worüber ich mich sehr gern mal mit anderen austauschen möchte. "Die unerbittliche Heilenergie" habe ich deshalb gewählt, weil mir der Weg zur Heilung tatsächlich manchmal, nein - sogar häufig, unerbittlich vorkommt.

Unerbittlich hört sich vielleicht etwas schroff an, man könnte statt dessen auch liebevoll richtungweisend, streckenweise evt. sogar streng richtungweisend sagen. Auf jeden Fall ist dieser Weg zur Heilung, wie wir ja alle wissen, nicht nur mit duftenden Rosenblüten ausgelegt, sondern vor allen Dingen am Anfang der Kur, mit harter "Arbeit" verbunden und auch mit spitzen Steinen gepflastert.

Da wird man an jedem Tag den der liebe Gott werden lässt (Thomas, das bitte als Redensart betrachten ) immer wieder mit seinen eigenen Unzulänglichkeiten, Ängsten und was weiss ich noch alles, konfrontiert. An jedem Tag erscheinen die altbekannten Schmerzen wieder, so dass man fast die Uhr danach stellen könnte.

Und doch schleicht sich fast unmerklich eine Änderung zur Leichtigkeit, zur Besserung aller Beschwerden ein. Nichts desto trotz hat man auf diesem langen, teils sehr beschwerlichen Weg nie den Mut auf bessere Zeiten verloren, auch wenn viele Täler der Resignation durchlebt und durchwandert werden mussten.

Manchmal kommt es mir vor als würde dieser Weg nie enden wollen, und immer gerade dann tritt die "unerbittliche" Heilenergie wieder auf den Plan und gibt einen neuen Impuls in Richtung Zuversicht.

Mein Empfinden ist, dass eine "Führung" oder welches Wort dafür man auch immer wählen mag, mich begleitet, mir Herausforderungen präsentiert, die mich letztendlich wachsen lassen und stärker machen.

Jetzt würde mich interessieren, falls es jemand hier mitteilen möchte, ob es anderen so ähnlich oder auch ganz anders ging oder geht auf ihrem Weg mit der Homöopathie?

LG
Ulla,
gerade mal wieder unten im Tal, aber nicht mehr ganz so tief.

In Antwort auf:
Hallo Ulla,

das hast Du sehr schön und treffend formuliert.

Wie viel Kraft und Vertrauen braucht es für den Patienten, alles wieder zu durchleiden und nicht unterdrücken zu dürfen, was ihn die Heringsche Regel auf dem Weg zur Heilung abverlangt!

Und das Entscheidende ist, daß das richtige Mittel, das ja zuerst mental und emotional etwas bewegt, die Kraft und die Zuversicht gibt, die der Patient bei allen Schwierigkeiten braucht.

Der Weg zur Heilung durch Homöopathie ist steinig, aber erfolgreich.

LG
Thomas



In Antwort auf:
Hallo Ulla,

wie schön Du das ausgedrückt hast. Ich kann das so gut nachvollziehen, empfinde ähnlich.

Das ist ja das "schöne" an der Homöopathie, sie lässt uns den Weg der Heilung selbst gehen, wir müssen ihn gehen, sonst können wir nicht heil werden.
Der Weg ist steinig und muss es wohl auch sein, damit wir daran wachsen können.

LG Christa


In Antwort auf:
Hallo Zusammen,

man kann den Weg nur alleine gehen, egal ob die Stütze durch die Homöopathie, TCM oder andere Heilverfahren kommen. Letztendlich entscheiden wir ob wir nochmal bereit sind Schmerzen aufzunehmen um Heilung zu erlangen.

Die Homöopathie ist hier nur ein Medium über welches uns eine Botschaft mitgeteilt wird, die ansonsten nicht ankommen würde durch Schallwellen oder Licht (wenn in den Ohren Petersilie wächst und Tomaten auf den Augen). Wenn uns ein gut gemeinter Rat mitgeteilt wird und wir hören nicht darauf, dann präsentiert uns das Leben durch die Lebenskraft die Rechnung. Dann benötigt man etwas mehr als nur gute Worte. Dann benötigt man Informationen, die erst aufgeschlüsselt werden, wenn diese lange genug potenziert wurden.

Leider können viele auch nichts für ihre Krankheit. Die Miasmen erben wir auch von unseren Eltern und dessen Eltern.



Zitat:

Manchmal kommt es mir vor als würde dieser Weg nie enden wollen, und immer gerade dann tritt die "unerbittliche" Heilenergie wieder auf den Plan und gibt einen neuen Impuls in Richtung Zuversicht.




Aber das schöne ist, wie Ulla es beschrieben hat, dass die Lebenskraft das Richtige tut und uns auf den richtigen Weg aufmerksam macht. Manchmal ganz sanft, manchmal aber auch mit einem festen Tritt.

LG
Pedro


In Antwort auf:
Vielen Dank für eure Rückmeldungen liebe Foris!
Lange Zeit war ich sehr von diesen Falldarstellungen irritiert, die von Heilungen innerhalb weniger Wochen oder Monate berichteten.
Vielleicht gibt es das sogar, aber doch wohl nur wenn die Störung noch nicht ganz so tief sitzt. Jetzt, da ihr das auch nochmal bestätigt habt, weiss ich sicher, dass ich nicht das einzige Exemplar bin, das so lange schon zu knabbern hat...

LG
Ulla

@ Günter
Ob ich mich an deinem Musterfall-Doppelpack beteiligen kann, weiss ich noch nicht genau. Zahnarzt überstanden?, du Todesmutiger


In Antwort auf:
Hi Ulla


Zitat:

@ Günter
Ob ich mich an deinem Musterfall-Doppelpack beteiligen kann, weiss ich noch nicht genau. Zahnarzt überstanden?, du Todesmutiger




Ich habe noch keine Zahnschmerzen!!
Also warte ich noch ein paar Tage.....als Todesmutiger doch völlig normal.

LG Günther

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: SabineHE
Besucherzähler
Heute waren 132 Gäste und 7 Mitglieder, gestern 194 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2487 Themen und 16704 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online: